Zum Inhalt springenZur Suche springen

Termine und Veranstaltungen am Institut für Romanistik

Vortrag Christa Morgenrath („stimmen afrikas“): Afrikanische Literaturen in deutschsprachigen Kontexten

Romanistik

Im Sommersemester 2024 findet im Masterstudiengang Romanistik das Seminar "Postkoloniale afrikanische Literaturen in globalen Kontexten" statt. Hier soll zum einen das weite Feld neuerer, afrikanischer Literaturen beleuchtet werden, das schon für sich global verortet ist, da die Kategorie afrikanisch schon allein aufgrund der Diaspora nicht auf einen Kontinent beschränkt werden kann. Weiterhin sollen die Rezeptionsprozesse beleuchtet werden: Wie wird diese Literatur über europäische oder US-amerikanische Verlage bekannt, auf welchen Wegen entstehen Übersetzungen in andere Sprachen, welche Kanonisierungsprozesse finden statt und wie wird Literatur aus afrikanischen Kontexten in der öffentlichen Wahrnehmung verortet? Diesbezüglich kommt unterschiedlichen Akteuren eine besondere Rolle zu. In NRW ist für diesen Kontext das langjährige Engagement des Projekts "stimmen afrikas" in Köln von besonderer Bedeutung: Hier werden Lesungen, Podiumsgespräche und Festivals organisiert, AutorInnen aus afrikanischen Kontexten entdeckt und Bücher herausgegeben.

Christa Morgenrath wird im Rahmen ihres Vortrags aus ihrer Arbeit im Projekt und von den Herausforderungen dieser Vermittlungstätigkeit berichten. Als genaue und erfahrene Beobachterin der afrikanischen Literaturszene kann sie uns zudem Einblicke liefern in aktuelle Tendenzen der afrikanischen Literaturen und der europäischen Rezeptionsprozesse.

Christa Morgenrath ist Initiatorin und seit bald 15 Jahren Leiterin des Projekts "stimmen afrikas". Als Literaturwissenschaftlerin, Dramaturgin und Referentin des renommierten Regisseurs Dr. Roberto Ciulli hat sie bereits in den 90er Jahren am "Theater an der Ruhr" die Grundlagen des internationalen Kulturaustausches mitentwickelt. Diese konnte sie u.a. im Rahmen der EXPO 2000 und beim "internationalen literaturfestival berlin" weiter ausbauen und während ihrer mehrjährigen Tätigkeit in Westafrika um wesentliche entwicklungspolitische Aspekte ergänzen. Sie arbeitete mehrere Jahre als Lektorin für die WDR Hörspielredaktion und gründete 2009 die Literatur- und Bildungsreihe "stimmen afrikas". Zusammen mit einem engagierten Team konnte sie damit in Köln ein ständiges Forum für Debatten über Nord-Süd-Verhältnisse und einen lebendigen Austausch über Kultur und Politik in Afrika und Europa etablieren.

Veranstaltungsdetails

12.06.2024, 14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Prof. Dr. Vera Elisabeth Gerling
Ort: Raum 26.21.01.36, Campus HHUD
Verantwortlichkeit: