Zum Inhalt springenZur Suche springen

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth


Lehrstuhlinhaber Abteilung IV

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth
Gebäude: 24.51
Etage/Raum: 00.27
+49 211 81-12970

Sprechzeiten

Vorlesungszeit: donnerstags, 12.30-14.00 Uhr (Bitte tragen Sie sich in die Liste ein)
Vorlesungsfreie Zeit: n.V.


Februar bis Mai 2016

Dreimonatige Gastprofessur an der Università degli Studi di Torino auf Einladung des Dipartimento di lingue e letterature straniere e culture moderne

März/Mai 2013

Gastprofessur an den Universitäten Triest (Sezione di Studi in Lingue Moderne per Interpreti e Traduttori) und Turin (Dipartimento di Lingue e Letterature Straniere) im Rahmen von ERASMUS

seit April 2011

(zusammen mit Marcella Costa) Herausgeber der Reihe undefinedKontrastive Linguistik (Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main)

22. Februar bis 1. März 2010

Gastprofessur am Département d'Études françaises et de Langues vivantes der Universität Nikosia im Rahmen des Master en Études françaises zum Thema: "Avant-gardes et théories du genre".

2008 - 2012

Mitglied des Vorstands des undefinedDeutschen Italianistenverbandes (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit)

seit Juli 2007

(zusammen mit Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Ulrich Winter) Herausgeber der Reihe undefinedGrundlagen der Romanistik (Erich Schmidt Verlag, Berlin)

seit Dezember 2006

(zusammen mit Daniel Jacob, Thomas Krefeld, Edeltraud Werner) Herausgeber der Reihe undefinedStudia Romanica et Linguistica (Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main)

April/Mai 2004

Gastprofessur an den Universitäten Arezzo und Neapel (Federico II) im Rahmen von ERASMUS/SOKRATES

12.06.2003

Ernennung zum C4-Professor (Lehrstuhl für Romanische Philologie) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Nachfolge Prof.em. Dr. Peter Wunderli)

2002-2003

Ablehnung von Rufen auf Lehrstühle an den Universitäten Graz und Jena; Ruf an die Universität Düsseldorf; Rufanfrage der Universität Marburg

WS 2001-SS 2003

Vertretungsprofessur an der Karl-Franzens-Universität Graz

SS 2000

Gastprofessur an der Paris-Lodron-Universität Salzburg

1999-2003

Privatdozent und Wissenschaftlicher Oberassistent am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg

WS 1998/1999

Vertretung des Lehrstuhls für Romanische Philologie/Sprachwissenschaft an der Universität Regensburg

1998

Habilitation (Venia legendi: Romanische Sprachwissenschaft)

Habilitationsschrift: Die Feminisierung von Berufsbezeichnungen im französischen Sprachraum. Mit einem vergleichenden Blick auf das Deutsche und andere Sprachen, Augsburg 1998

WS 1993/1994

Lehrauftrag an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau

1991

Promotion in:

Romanischer Sprachwissenschaft/Französisch

Angewandter Sprachwissenschaft/Romanistik

Angewandter Sprachwissenschaft/Anglistik

Dissertation: Zur Entstehung und vergleichenden Typologie der Relativpronomina in den romanischen Sprachen. Mit besonderer Berücksichtigung des Substandards, Tübingen 1993

1987-1998

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg

1985-1987

Autor und Redakteur im Redaktionsbüro Augsburg für Langenscheidts Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache (Dieter Götz/Günther Haensch/Hans Wellmann [ed.], in Zusammenarbeit mit der Langenscheidt–Redaktion, Berlin/München etc. 1993 [62006])

1978-1985

Studium an den Universitäten Augsburg und Clermont-Ferrand

Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Englisch, Französisch, Italienisch

Magister Artium in:

Romanischer Sprachwissenschaft/Französisch

Angewandter Sprachwissenschaft/Englisch

Englischer Literaturwissenschaft

Vorträge

Prof. Schafroth hat vom 21. bis 23.11.2019 am 34. Romanistischen Kolloquium an der Universität Wien zum Thema Digitale romanistische Sprachwissenschaft teilgenommen und einen Vortrag zum Thema "Gebrauchsbasierte Phraseologie des Italienischen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 13.11.2019 an der Universität Trier im Rahmen des Forschungsverbunds Musterhaftigkeit – Sprachliche Kreativität und Variation  in Synchronie  und  Diachronie einen Vortrag zum Thema "Phrasemkonstruktionen im Sprachvergleich“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 30.10.2019 an der Universität Mailand (Università degli Studi di Milano) am internationalen Workshop Konstruktionen der Intensivierung: Formen und Funktionen einen Vortrag über das Thema "Intensivierende Vergleiche im Italienischen und Deutschen“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 1. und 2.10.2019 am 36. Deutschen Romanistentag an der Universität Kassel teilgenommen und in der Sektion Was Konstruktionsgrammatik alles (nicht) kann einen Vortrag zum Thema "Das Potenzial der Phraseoschablonen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 19. und 20.9.2019 an dem Internationalen Kolloquium Phraseological Approaches to Learner’s Lexicography an der Universität Modena teilgenommen und einen Vortrag zum Thema "Corpus-based phraseography for learners of Italian" gehalten.

Prof. Schafroth hat zusammen mit Dr. Fabio Mollica (Universität Mailand) am 5. März 2019 an der Universität Roma III im Rahmen des Studiengangs European Master in Lexicography einen Vortrag zum Thema "Die lexikographische Datenbank FRAME zur Phraseologie in acht Sprachen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 24. und 25.1.2019 an der internationalen Tagung Europhras 2019: Productive patterns in phraseology in Santiago de Compostela teilgenommen und einen Plenarvortrag zum Thema "Phraseoschablonen im Sprachvergleich: Möglichkeiten, Grenzen, Desiderata" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 21.1.2019 auf Einladung des Interdisziplinären Zentrums Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg einen Vortrag zum Thema "Digitale Lexikografie: zwei Projekte zur italienischen und mehrsprachigen Phraseologie" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 25.10.2018 auf dem 3. Symposium Sprachwissenschaft und Fremdsprachendidaktik Konstruktionen und Konstruktionslernen einen Vortrag über das Thema „Konstruktionsgrammatik und Fremdsprachenlernen: Chancen und Lösungsansätze (illustriert am Französischen)“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 13.10.2018 auf dem III. Convegno Internazionale di Linguistica e Glottodidattica Italiana (CILGI3) an der Universität Bochum, zusammen mit Prof. Sibilla Cantarini (Verona), einen Vortrag über das Thema „Relazioni fra processi: insegnamento non categoriale della grammatica della LS tramite il lessico“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 5.10.2018 an der Université de Lorraine in Nancy (ATILF/CNRS) bei der Journée d’étude internationale La phraséologie: corpus et méthodes einen Vortrag zum Thema „L’usage de corpus linguistiques dans le projet de recherche appliquée GEPHRI sur les ‚expressions idiomatiques‘ de l’italien“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 11.06.2018 im Rahmen eines Doktorandenkollegs am Department Letterature Straniere, Lingue e Linguistica der Università degli Studi di Verona zwei Vorträge zu den Themen Current topics in phraseology und Progetti di ricerca sulla fraseologia gehalten.

Prof. Schafroth hat am 5.6.2018 im Rahmen der internationalen Fachtagung „Idioms in Discourse/Fraseologismi in discorso/Phrasèmes en discours“ an der Universität Padova (4.6. bis 6.6.2018) einen Vortrag zum Thema "FRAME, Fraseologia multilingue elettronica: i fondamenti teorici" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 14.4.2018 im Rahmen des Workshops „Sprache - Struktur(en) - Erwerb: Methoden der Linguistik und Spracherwerbsforschung“ an der Universität Salzburg (13./14.4.2018) einen Vortrag zum Thema "Digitale Phraseologie für Lerner: Datenbanken (Italienisch, multilingual) und Videotutorials" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 16.2.2018 am Institut Analyse et Traitement Informatique de la Langue Française der Université de Lorraine in Nancy einen Vortrag zu folgendem Thema gehalten: "Le modèle du PhraseoFrame: une approche holistique pour décrire les phrasèmes – expérimentations dans l’application de la Grammaire de Constructions à la phraséologie (italienne)".

Prof. Schafroth hat am 16.1.2018 an der Universität Augsburg einen Vortrag zum Thema "Äquivalenzprobleme bei Phraseologismen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 17.11.2017 an der Universität Saint-Louis in Brüssel einen Plenarvortrag mit dem Titel "Light verb constructions as a phraseological category and reflections from a cross-linguistic perspective" auf der internationalen Fachkonferenz "Funktionsverbgefüge in den germanischen Sprachen" ("Light verb constructions in Germanic languages") gehalten.

Prof. Schafroth hat am 23.8.2017 einen Vortrag mit dem Titel "Phrasemkonstruktionen interlingual am Beispiel der WXDY-Konstruktion" auf der internationalen Fachkonferenz "Phraseology and Construction Grammar" in Stockholm gehalten.

Prof. Schafroth hat am 9. November 2016 an der Universität Mailand im Rahmen der Tagung Fraseologia contrastiva - Lingue e culture a confronto (9.-11.11.2016) einen Vortrag zum Thema "Teiläquivalente Idiome des Deutschen und Italienischen: Beobachtungen zu Semantik und Syntax aus konstruktionsgrammatischer Sicht" gehalten. 

Prof. Schafroth hat am 8. November 2016 an der Universität Neapel Federico II im Rahmen des 17. Interdisziplinären Kolloquiums der Partneruniversitäten Düsseldorf (Heinrich-Heine-Universität) und Neapel (Università degli Studi Federico II) Natur und Kultur in den Geisteswissenschaften (7./8.11.2016) einen Vortrag  zum Thema "'Natura' come metafora nel discorso linguistico" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 24. September 2016 an der Universität Zürich im Rahmen des Kolloquiums Poésie et Musique (23./24.9.2016) einen Vortrag zum Thema "Le rapport entre langue et musique du point de vue linguistique" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 5. Juli 2016 an der Universität Augsburg einen Vortrag zum Thema "Neue Horizonte für die digitale Lexikographie?" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 13. Mai 2016 auf der italienischen Buchmesse Salone del libro in Turin an einer Podiumsdiskussion zum Thema L'italiano: i suoi sconfinamenti, le sue visioni teilgenommen.

Prof. Schafroth hat am 15. April 2016 im Rahmen der Ringvorlesung Texte lesen und interpretieren - Leggere e interpretare testi des Dipartimento di lingue e letterature straniere e culture moderne (Universität Turin) einen Vortrag zum Thema "Theorie und Praxis der Untertitelung. Mit Beispielen zum Deutschen und anderen Sprachen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 19. Januar 2016 an der Universität Regensburg den folgenden Vortrag gehalten: "Nonstandard-Relativkonstruktionen zwischen Varietätenlinguistik und Universalienforschung – mit besonderer Berücksichtigung des Französischen in Übersee."

Prof. Schafroth hat am 30. Juni 2015 im Rahmen des Workshops "Zensur, Political Correctness und Terrorismus" im Haus der Universität, Düsseldorf einen Vortrag zum Thema "Sprachzensur und Political Correctness" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 11. Juni 2015 im Haus Burgund (Conseil régional de Bourgogne) in Mainz einen Gastvortrag zum Thema "Pierre Larousse – Lexikograph, Verleger und Visionär der besonderen Art" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 9. Juni 2015 am Institut für Deutsche Sprache in Mannheim zusammen mit Fabio Mollica (Università degli Studi di Milano) im Rahmen der Internationalen Tagung „Sprachliche Verfestigung. Chunks, Muster, Phrasem-Konstruktionen“ zwei Vorträge gehalten:

    • FRAME: ein multilinguales Projekt

    • Der Ausdruck der Intensivierung in komparativen Phrasemkonstruktionen im Deutschen und im Italienischen

Prof. Schafroth hat am 18. Mai 2015 zwei Vorträge am Institut für Romanistik (Italien-Zentrum) der Technischen Universität Dresden am 18. Mai 2015 gehalten:

    • Prof. Schafroth: Das Modell des PhraseoFrame als Form der Wissensrepräsentation für Phraseme

    • Prof. Schafroth: Lexikographie 2.0: Herausforderungen an die (italienische) Lexikographie im digitalen Zeitalter

Prof. Schafroth hat am 22. April 2015  an der Universität Caen im Rahmen der Tagung Les Constructions comme unités fondamentales de la langue einen Vortrag über folgendes Thema gehalten:

    • Le modèle du PhraseoFrame: une approche holistique pour décrire les constructions.

Prof. Schafroth hat am 10. April 2015 einen Vortrag an der Universität Turin über folgendes Thema gehalten:

    • Die sieben Leben der Partikel ja: Diskurssignale und ihre Wirkung.

Prof. Schafroth hat am 8. Dezember 2014 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg den Vortrag "Relativkonstruktionen des Typs Le type que je parle avec und La ragazza che ti ho parlato zwischen Varietätenlinguistik und Universalienforschung" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 24. September 2014 am Institut für Germanische, Romanische und Slawische Philologie der Universität Tartu/Estland den Vortrag "Perché è importante avere un dizionario per italiano L2" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 20. Mai 2014 am Romanischen Seminar der Ruhr-Universität Bochum den Vortrag "Aus der Werkstatt der französischen (Meta-)Lexikografie" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 24. April 2014 an der Università degli Studi di Milano, auf einer "Giornata di Studi sulla linguistica tedesca" den Vortrag "'Costruzioni' in tedesco: per una descrizione lessicografica adeguata" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 9. November 2013 an der Universität Saint-Louis, Brüssel, auf der internationalen Tagung "Constructionist Approaches to Language Pedagogy" am 8. und 9. November 2013 den Vortrag "How constructions should be dealt with in learner's lexicography - illustrated for the Italian language" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 3. Februar 2012 an der Universität degli Studi di Verona im Rahmen der internationalen Tagung "Lessico e lessici a confronto: metodi, strumenti e nuove prospettive" am 2. und 3.2.2012 den Vortrag "Das pragmatische Potential von Phrasemen - illustriert am Deutschen und Italienischen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 2. Dezember 2011 an der Universität Nantes im Rahmen des Partnerschaftskolloquiums Nantes/Düsseldorf zum Thema "La culture est-elle soluble dans le kitsch? Usages et transformations d´un concept" am 2. und 3.12.2011 den Vortrag "Kontexte und Kreativität von Kitsch und kit(s)ch" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 21. Januar 2011  an der Universität Augsburg im Rahmen des Workshops "Die Ethik des Transfers - Religion und Sprache, Literatur und Kultur in Übersetzung" des interuniversitären Elite-Masterstudiengangs "Ethik der Textkulturen" der Universitäten Augsburg und Erlangen einen Vortrag zum Thema "Sprache und Musik - Aspekte eines medialen Transfers" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 21. Juni 2010 an der Universität Bonn im Rahmen der Ringvorlesung "Sprache(n) und Sprachgebrauch - national und international" den Vortrag "Sprache und Musik: Überlegungen zu Merkmalen gesungener Sprachen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 20. Februar 2010 in Grainau auf der 31. Jahrestagung der Gesellschaft für Kanada-Studien vom 19.-21.2.2010 den Vortrag "Political Correctness in Quebec und Frankreich am Beispiel der femininen Berufsbezeichnungen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 17. Oktober 2009 in Nikosia im Rahmen der ersten internationalen Tagung "Language Policy and Language Planning in the Mediterranean"den Vortrag "La féminisation des titres dans trois langues romanes (français, italien, espagnol): convergences et divergences" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 10. Oktober 2009 in Florenz anlässlich der Präsentation der Neuauflage des Wörterbuchs "Dizionario di Tedesco" von Zanichelli den Vortrag "I contesti tipici delle parole" gehalten. 

Prof. Schafroth hat am 1. Oktober 2009 an der Università degli Studi in Turin anlässlich der Tagung "Tedesco-Italiano confronti linguistici – Deutsch-Italienisch Sprachvergleiche" den Vortrag "Syntagmatische Kontexte in pädagogischen Wörterbüchern des Deutschen und Italienischen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 29. September 2009 in Bonn im Rahmen des 31. Romanistentags vom 27.9. bis 1.10. 2009 einen Vortrag zum Thema "Sprache und Musik: Zur Analyse gesungener Sprachen anhand von Opernarien" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 23.6.2009 an der Universität Bayreuth den Vortrag "Das Problem der sprachlichen Norm in Quebec" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 23.2.2009 auf der 3. Internationalen Tagung "La comunicazione parlata in Neapel" den Vortrag "Lingua parlata - lingua cantata" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 14.1.2009 im Rahmen der Vorlesungsreihe des romanischen Seminars der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf "Mythen und Realitäten in der französischen Gegenwartskultur" am Institut français Düsseldorf den Vortrag "Mythen der französischen Sprache - zum Problem femininer Berufsbezeichnungen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 22./23.11. auf dem Workshop "Québec 1608 - 2008: Sprachwissenschaftliche Kanadistik im deutschsprachigen Raum. Zum Stand der Forschung" an der Universität Regensburg einen Vortrag zum Thema "Kontrastive Attitüdenforschung: Die gegenseitige Wahrnehmung Frankophoner und Anglophoner in Kanada auf der Basis der englisch- und französischsprachigen Presse Kanadas bzw. Quebecs" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 1.7.2008 im Rahmen der Ringvorlesung "Kultur und Gesellschaft Québecs" an der Universität Passau den Vortrag "Zwischen fidélité und autonomie: Zur Frage der sprachlichen Norm in Québec" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 28.6.2008 im Rahmen des Kolloquiums "Sprachräume - Kommunikationsräume. Zur Situation von Standardsprachen außerhalb des 'Mutterlandes' " an der Ruhr-Universität Bochum am 27. und 28.6.2008 den Vortrag "Frankophonie in Manitoba - Überlegungen zur Frage der Sprachnorm" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 22.4.2008 an der RWTH Aachen im Rahmen der Fête de la Francophonie en Rhénanie du Nord-Westphalie den Vortrag "Nach 400 Jahren ein eigener bon usage für Québec?" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 26.11.2007 im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung "400 Jahre Quebec im Spiegel des Dialogs der Sprachen und Literaturen" an der Universität Augsburg den Vortrag "Die französische Standardsprache in Québec" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 27.9. auf dem Convegno Internazionale di Studi "Crisi come chance di sviluppo nella storia e nell'attualità" an der Università degli Studi di Napoli "Federico II" am 27. und 28.9.2007 einen Vortrag zum Thema "Crisi nelle lingue - lingue in crisi" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 6. November 2006 auf dem Tag der Forschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf den Vortrag "Zwei Beispiele für 'Les Amériques': Quebec und Acadie als Forschungsfelder der romanistischen Sprachwissenschaft" gehalten.

Prof. Schafroth hat an der Heinrich-Heine-Universität am 21.10.2006 auf der Regionalen Schulkonferenz der italienischen Konsulate in Köln und Dortmund, in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, zum Thema "Italienische Schüler, europäische Bürger in Nordrhein-Westfalen", einen Vortrag zum Thema "Italophone in Deutschland. Komplexe sprachliche Konstellationen zwischen lingua perduta und lingua ritrovata" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 20.6.2006 am Institut für Romanistik der Universität Salzburg den Vortrag "Zur Aussprache des français québécois – Charakteristik und soziolinguistische Problematik" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 30.5.2005 an der Facoltà di Lingua e Cultura der Università per Stranieri di Siena den Vortrag "Dizionari bilingui tra lessicografia e analisi contrastiva" gehalten.

Am 13.11.2005 hat Prof. Schafroth auf dem Tag der Forschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf einen Gruppenvortrag mit Prof. Mechtild Bierbach, Dr. Martina Nicklaus und Karin Ewert zum Thema "Arme Sprache? Der Einfluss des Internets auf die Sprache – mit Beispielen aus dem Deutschen, Französischen, Italienischen und Spanischen" gehalten. 

Prof. Schafroth hat am 16.10.2003 auf dem Convegno Internazionale di Studi "Homo ex macchina: storia, cultura, società e le innovazioni tecnologiche" an der Università degli Studi di Napoli "Federico II" am 16. und 17.10.2003 den Vortrag "Il linguaggio giovanile tra innovazione e tradizione" gehalten.

Prof. Schafroth hat in der Sektion Sprachdidaktik der 27. Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik vom 26.-28.09.1996 an der Universität Erfurt den Vortrag "Zur Beschreibung diasystematisch markierter Sprache in italienischen Grammatiken" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 7. Dezember 1995 an der Universität Erlangen den Gastvortrag "Madame le professeur oder Madame la professeure? Eine Zwischenbilanz zur Feminisierung von Berufsbezeichnungen im Französischen (Frankreich und Frankophonie)" gehalten.

Organisierte Tagungen

Internationale Fachtagung im Rahmen des DAAD-Programms Hochschuldialog mit Südeuropa zum Thema "Kollokationen und Phrasem-Konstruktionen im Fremdsprachenunterricht" vom 8.-10.12.2016 im Haus der Universität Düsseldorf.

Interdisziplinäres Kolloquium der Partneruniversitäten Neapel (Università degli Studi Federico II) und Düsseldorf (Heinrich-Heine-Universität) zum Thema "Italien, Deutschland, Europa: Kulturelle Identitäten und  Interdependenzen / Italia, Germania, Europa: fisionomie e interdipendenze" am 12. und 13. September 2011 an der Universität Düsseldorf.

Regionale Schulkonferenz der italienischen Konsulate in Köln und Dortmund, in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, zum Thema "Italienische Schüler, europäische Bürger in Nordrhein-Westfalen" am 21.10.2006 an der Universität Düsseldorf.

Interdisziplinäres Kolloquium der Partneruniversitäten Neapel (Università degli Studi Federico II) und Düsseldorf (Heinrich-Heine-Universität) zum Thema "Alter – Altern – Gesellschaft" am 29. und 30. September 2005 an der Universität Düsseldorf.

Corso di aggiornamento per insegnanti di italiano: "Lingua e mass media in Italia" im Rahmen der Settimana della Lingua italiana nel mondo am 9. und 10. November 2004 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Sektionsleitungen

Sprachwissenschaftliche Sektion des Convegno Internazionale di Studi "Homo ex macchina: storia, cultura, società e le innovazioni tecnologiche" an der Università degli Studi di Napoli "Federico II" am 16. und 17. Oktober 2003.

Sprachwissenschaftliche Sektion des Convegno Internazionale di Studi "Crisi e possibilità: prospettive storiche e attuali an der Università degli Studi di Napoli "Federico II" am27. und 28. September 2007.

(mit Bernhard Pöll, Salzburg) Sektion Normes et hybridation linguistiques en francophonie des Frankoromanistentags vom 26. bis 28. September an der Universität Augsburg.

(mit Maria Selig, Regensburg) Sprachwissenschaftliche Sektion des Deutschen Italianistentages zum Thema Testo e ritmi vom 4. bis 6. März 2010 an der Universität Regensburg.

(mit Ursula Reutner, Passau) Sektion Politische Korrektheit in der Romania: Sprachdiskurs und Sprachzensur in Politik, Gesellschaft, Medien und Literatur auf dem XXXII. Romanistentag in Berlin vom 25. bis 28. September 2011.

(mit Maria Selig, Regensburg) Sprachwissenschaftliche Sektion des Deutschen Italianistentages zum Thema L’Italia unita – le unità d’Italia vom 1. bis 3. März 2012 an der Universität Hamburg.

Dissertationen

Abgeschlossene Dissertationen

  • Castro Zambrano, Romana. Diskursanalyse und mentale Prozesse. Sprachliche Strategien zur diskursiven Konstruktion nationaler Identität bei Hugo Chávez und Evo Morales. Frankfurt a.M. (Lang) 2015 [Studia Romanica et Linguistica].

  • Ewert-Kling, Karin Alexandra. Left- und Right-Detachment im gesprochenen Französischen und Spanischen. Eine formale und funktionale Analyse mit einem Ausblick auf Grammatikalisierungstendenzen. Frankfurt a.M. (Lang) 2010 [Studia Romanica et Linguistica].

  • Nardone, Chiara. Lingua, genere e lavoro in Italia e in Germania: un’analisi comparativa su annunci di lavoro, sui corpora itWaC e deWaC e sulla stampa. Cotutela zwischen der Universität Bologna und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2018.

  • Wirtz, Nora. Die Problematik der Übersetzung und Kulturvermittlung bei der Untertitelung von Filmen / La traduction et la dimension interculturelle dans le sous-titrage de films. Cotutelle zwischen der Universität Paris 3 (Sorbonne nouvelle) und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2019.

 

Laufende Dissertationen

  • Coletti, Chiara: Grafia dialettale: tradizione, problemi e prassi della trascrizione grafica dei dialetti sull’esempio delle canzoni napoletane.

  • Gutjahr, Niklas: Medial vermittelte und sprachlich ausgehandelte Nähe und Distanz. Eine interdisziplinär angelegte Untersuchung digitaler Kommunikationsvor-gänge aus romanistischer Perspektive.

  • Imperiale, Riccardo: Modalpartikeln im Italienischen. Ein Versuch ihrer formalen und inhaltlichen Bestimmung.

  • Liégeois, Vince: Jenseits von gutem und bösem Wetter. Eine text- und diskurslinguistische Analyse der Nähesprachlichkeit in Wetterberichten. Cotuelle zwischen der Université de Bourgogne in Dijon und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

  • Reiter, Martin: "en dehors des réalités" - Dekolonisation und SiedlerInnenidentität aus diskursanalytischer Perspektive.

  • Römer, Björn: Verbalperiphrasen im Französischen der Acadie und Louisianas.

 

Zweitbetreuung Dissertationen (Universität Düsseldorf) 

  • Rüdel-Hahn, Marina: Anglizismen im Internetwortschatz der romanischen Sprachen: Französisch – Italienisch – Spanisch. Inauguraldissertation, Universität Düsseldorf 2008 (Erstgutachten Prof. Dr. Hans Geisler).

  • Terhalle, Anselm: Metonymy in Frames. Studies on the role of functional relations in contiguity-based semantic shifts of nouns. Inauguraldissertation, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2017 (Erstgutachten Prof. Dr. Hans Geisler).

 

Zweitbetreuung Dissertationen und Habilitationsschriften (andere Universitäten)

  • Bschleipfer, Andreas: Der caso Parmalat in der Berichterstattung italienischer Print- und Rundfunkmedien. Eine Studie zur sprachlichen Markierung von corporate identity, lokaler und nationaler Identität. Inauguraldissertation, Universität Augsburg 2009 (Erstgutachten Prof. Dr. Sabine Schwarze).

  • Konecny, Christine: Von Lexemkombinationen zu Appositionen: Syntagmatische Verbindungen zwischen freiem Sprachgebrauch und Formelhaftigkeit. Habilitationsschrift, Universität Innsbruck 2015.

  • Lisi, Marianna: La polysémie en français et en italien : approche contrastive et retombées didactiques. Tesi di dottorato di ricerca, Universität Verona 2018.

  • Pietrini, Daniela: Sprache und Gesellschaft im Wandel. Eine diskursiv basierte Semantik der ‚Familie‛ im Gegenwartsfranzösischen am Beispiel der Presse. Habilitationsschrift, Universität Heidelberg 2014.

 

Auswärtiges Prüfungskommissionsmitglied bei Dissertationen

  • Trociuk, Agata Helena: Pour une rapproche linguistique des recherches identitaires dans le roman québécois contemporain. Soutenance de thèse, Universität Limoges, 21.02.2017.

 

Abschlussarbeiten

2020. Akzeptanz und Gebrauch der Feminisierung von Berufsbezeichnungen in Frankreich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 43 S. + 8 S. Anhang.

2020. Der aktuelle Gebrauch der Personenbezeichnungen aus dem Wortfeld der Migration in französischen, italienischen und deutschen Nachrichten. Eine korpuslinguistische Analyse mit besonderem Blick auf den Einfluss von Political Correctness. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 112 S. + 18 S. Anhang + 2 CD-ROMs, CD 1: „Sketch Engine, Nexis, Screenshots“, CD 2: „Nexis – französische und italienische Korpora“.

2020. Formule di routine nei dizionari di apprendimento dell’Italiano come L2/LS. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 80 S. + 5 S. Anhang.

2020. Expansion oder Niedergang des „subjonctif“: Eine korpuslinguistische Untersuchung zu Tendenzen des „subjonctif“-Gebrauchs. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 83 S. + 97 S. Anhang.

2020. Die Problematik der Filmübersetzung und der Übertragung von Kulturspezifika – eine sprachwissenschaftliche Analyse zum Film „Bienvenue chez les Ch’tis“. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 107 S. + 8 S. Anhang.

2020. Deutsche und italienische Tourismuswerbung: eine kontrastive Untersuchung zu sprachlichen und kulturellen Unterschieden und Besonderheiten. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 77 S. + 6 S. Anhang/Text + 30 TV-Werbespots/USB-Stick.

2020. Undurchsichtige Routine? Eine lexikographisch-korpusgestützte Untersuchung zum Gebrauch ausgewählter Grußformeln des Italienischen und Deutschen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 53 S. + 44 S. digitaler Anhang.

2020. Greta Thunberg – zwischen gourou und baby-ecologista. Eine kontrastive Analyse des Fridays For Future-Diskurses in Frankreich, Italien und Deutschland. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 163 S. + 279 S. Anhang.

2020. Mündlichkeit und Lernergrammatik – ci sta? Zur Integration von Merkmalen gesprochener Sprache in Lernergrammatiken des Italienischen. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 116 S. + 76 S. digitaler Anhang.

2020. Burocratese e Beamtendeutsch: analisi contrastiva commentata di testi burocratici in italiano e in tedesco. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 81 S. + 76 S. Anhang.

2019. Le collocazioni nei manuali di italiano LS: studio empirico e proposte didattiche. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 99 S. + 6 S. Anhang.

2019. Mediale Mündlichkeit im Computerspiel und ihre Entwicklung. Eine vergleichende Analyse der italienischen Untertitel in Assassin’s Creed II und Assassins’s Creed Origins. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 87 S. + 59 S. Anhang.

2019. Sprachenpolitik und ihre Konsequenzen für den Fremdsprachenunterricht an den Beispielen Deutschland und Frankreich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 52 S. + 9 S. Anhang.

2019. Parlato simulato nel romanzo di Fabio Volo “Un posto nel mondo”. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 77 S. + 36 S. Anhang.

2019. Translation im Spannungsfall von Lipogramm und Autorschaft – Zum lipogrammatischen Roman „La Disparition“ von Georges Perec und seiner deutschen Übersetzung „Anton Voyls Fortgang“ von Eugen Helmlé. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 95 S.

2019. Der Diskurs zum Hashtag #MeToo auf Twitter im deutsch-französischen Vergleich. Eine korpusgestützte Analyse im Rahmen der linguistischen Diskursanalyse und der Frame-Semantik. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 64 S.

2019. Der Verlan in der französischen Lexikographie. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 40 S. + 2 S. Anhang.

2019. Übersetzung québécois – français? Eine sprachwissenschaftliche Studie zur Adaptation des Romans Tu peux toujours courir der Québecer Autorin Valérie Chevalier. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 93 S.

2019. Die Institutionalisierung des Ausnahmezustands. Kritische Analyse des sicherheitspolitischen Diskurses in Frankreich. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 107 S.

2018. È la fraseologia un ostacolo insormontabile per la traduzione (di prosa)? Studio di fraseologia nei romanzi di Calvino e rispettive traduzioni al tedesco. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 98 S. + 18 S. Anhang.

2018. Sprachliche Strategien der Corporate Identity in externer Unternehmenskommunikation. Eine linguistische Untersuchung von Textsorten am Beispiel eines italienischen Beratungsunternehmens. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 107 S. + 47 S. Anhang.

2018. Sprachliche und semiotische Merkmale in der französischen Facebook-Kommunikation. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 81 S. + Korpus auf CD-ROM.

2018. POLITIK IST BEWEGUNG. Kontrastive Untersuchung eines Bildfeldes im Französischen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 48 S. + 36 S. Anhang.

2018. Il problema della traducibilità delle „Modalpartikeln“: Il caso della traduzione italiana di Aus den Aufzeichnungen des Traumweltreisenden Max Muto di Michael Ende. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 77 S.

2018. Versprachlichung kognitiver Konzepte im französischen argot auf der Basis lexikographischer Daten. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 41 S. + 70 S. Anhang.

2018. Equivalenze e falsi amici delle espressioni idiomatiche italiane e tedesche. Analisi semantico-strutturale sulla base di corpora e dizionari. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 99 S. + 1 S. Anhang.

2018. Phraseologische Merkmale in der politischen Sprache. Eine Untersuchung anhand von Debatten im Europäischen Parlament. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 93 S. + 7 S. Anhang.

2018. Persuasionsstrageien der Anti-Aging-Werbung in Deutschland und Spanien. Eine kontrastive linguistische Analyse von Printanzeigen in den Zeitschriften Elle und Vogue. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 127 S. + CD-Rom mit 136 deutschen und spanischen Anzeigen.

2018. Französischbasierte Kreolsprachen – Entwicklung, Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit besonderem Augenmerk auf dem Einfluss des Französischen. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 80 S.

2017. Giría, calão und argot. Eine vergleichende Studie. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 130 S.

2017. Erfolgreiche Bierwerbung im Vergleich: Kulturelle Kodierung internationaler Bierwerbungen im Vergleich anhand der Analysebeispiele Krombacher und Cruzcampo. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 98 S. + 32 S. Anhang.

2017. Falsche Freunde – Falsi Amici: Eine Studie zur Problematik deutscher Lerner im Fremdsprachenerwerb des Italienischen mit empirischer Analyse. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 95 S. + 177 S. Anhang.

2017. Political Correctness – eine diskursanalytische Untersuchung der Wiedergabe um Ethnika in den italienischen Tageszeitungen „la Repubblica“ und „il Giornale“, Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 91 S. + 53 S. Anhang.

2016. Der Konjunktiv im Italienischen aus der Sicht deutschsprachiger Lerner: Probleme und Darstellung in Lernergrammatiken. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 96 S. + 55 S. Anhang.

2016. Polysemie in der Phraseologie am Beispiel des Französischen. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 130 S. + 3 Anhänge, insges. 207 S.

2016. Political Correctness und Tabu. Interpretationen italienischer Euphemismen im Bereich der Sexualität. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 93 S.

2016. Kriegsmetaphorik in italienischer und deutscher Fußballberichterstattung in Tageszeitungen: Manipulativ oder nur illustrierend. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 41 S. + 68 S. Anhang.

2016. Die Wiedergabe deutscher Modalpartikeln im Französischen. Eine kritische Analyse der Übersetzungslösungen in der französischen Version von Bonsels' "Biene Maja". Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 46. S.

2016. Die semantische und informationelle Funktion des grammatischen Subjekts im narrativen deutschsprachigen Diskurs bei italophonen Deutschlernern. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 92 S. + 69 S. Anhang

2016. Ein Überblick über die Funktionsklasse der segnali discorsivi (des Italienischen) mit korpusgestützter Analyse von praticamente und comunque. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 104 S.

2016. Sprachkontakte in hispano-amerikanischen Liedtexten. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 100 S.

2016. Gibt es spezifisch "weiblichen" und "männlichen" Sprachgebrauch? Eine Studie auf der Basis der Online-Ausgaben von italienischen Publikumszeitschriften mit jeweils weiblichen oder männlichen Zielgruppen. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 83 S. + 28 S. Anhang.

2016. Die Übersetzung des gerundio bei Zweit- und Fremdsprachenlernern des Italienischen - eine kontrastiv-linguistische Untersuchung. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 40 S.

2016. Wahlkampfmetaphern der deutschen und italienischen Tagespresse. Eine kontrastive empirische Untersuchung. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 128 S. + 88 S. Anhang.

2016. Ironie als sprachliches Mittel in dem Film "Qu'est-ce qu'on a fait au bon dieu?". Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 61 S.

2016. Metaphern in der Fußballsprache. Sprachwissenschaftliche Analyse deutscher und spanischer Printmedien. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 49 S.

2016. Die Anwendung von PhraseoFrames bei der Übersetzung des Idioms "sich (nicht) grün sein" ins Französische. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 81 S. + 90 S. Anhang.

2016. "No tiene desperdicio!" - Phraseologismen in spanischen Reiseblogs: Enthusiasmus und Expressivität. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 97 S.

2016. Die Unterschiede zwischen dem Deutschen und Französischen in der Versprachlichung räumlicher Situierung: eine vergleichende Analyse von Beispielen aus den jeweiligen Übersetzungen der Harry-Potter-Romane. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 31 S. + 85 S. Anhang.

2016. Modalpartikel im Deutschen und ihre Wiedergabe im Italienischen anhand des Romans "Noah" von Sebastian Fitzek. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 47 S. + 22 S. Anhang.

2015. Left Detachment im français cadien unter syntaktischem und pragmatischem Aspekt. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 53 S. + 28 S. Anhang.

2015. Wenn aus "la friture" eine "Bratküche" wird: ausgewählte Belgizismen und deren Übersetzung ins Deutsche in Romanen von Georges Simenon von 1934 bis 2011. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 91 S.

2015. L'insegnamento della lingua italiana L2: i segnali discorsivi. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 83 S.

2015. Varietà diatopiche nel doppiaggio: analisi critica dell'edizione tedesca die film "Gomorra" (2008) e "Benvenuti al sud" (2010). Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 95 S. + 31 S. Anhang.

2015. Einfluss des Englischen auf das " français québécois" mit Analyse ausgewählter Liedtexte. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 40 S. + 4 S. Anhang.

2015. Der Dialekt von Saracena (Kalabrien): historische und aktuelle (dialektologische) Betrachtungen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 34 S. + 5 S. Anhang

2015. Frequenz, Form und Funktion von Anglizismen in italienischen und deutschen Werbeanzeigen auf Facebook. Eine kontrastive Analyse. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 79 S. + 41 S. Anhang.

2015. Analisi contrastiva di fraseologismi italiani e tedeschi dal punto di vista semantico e sintattico sulla base di corpora linguistici. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 91 S. + 17 S. Anhang.

2015. L'espressione di "moto e maniera" tramite verbi o sintagmi verbali in tedesco e in italiano, con particolare riguardo ai problemi di traduzione del romanzo "Tintenherz" di Cornelia Funke. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 48. S.

2015. Sprachliche Fehler deutschsprachiger Lerner im Italienischen am Beispiel einer Fehleranalyse. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 93 S. + 57 S. Anhang.

2014. Sprachliche Feminisierung und political Correctness in Deutschland und Italien. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 113 S.

2014. Quel petit vélo à guidon chromé au fond de la cour?: Die Übersetzung von Wortspielen und rhetorischen Stilmitteln ins Spanische und Deutsche. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit,  90 S.

2014. Abtönungspartikeln im Deutschen und ihre Wiedergabe im Italienischen anhand ausgewählter Werke der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit,  37 S. + 18 S. Anhang.

2014. Das Thema der Migration an Südtiroler Schulen. Eine diskursanalytische Untersuchung. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 103 S. + 96 S. Anhang.

2014. Werbesprache im Internet – eine exemplarischer Vergleich anhand französischer und deutscher Automobilwerbung. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 78 S. + 30 S. Anhang.

2014. Das Verhältnis von Sprache und Musik in Charles Nuitters Lohengrin-Übersetzungen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 65 S. + 11 S. Anhang.

2014. Frase scissa und fiktive Mündlichkeit im zeitgenössischen italienischen Roman und deren Verwendung in den Übersetzungen ins Deutsche und Englische. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 78 S.

2014. Kollokationen in der einsprachigen Lexikographie. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 94 S. +14 S. Anhang.

2013. Sprachliche Besonderheiten in italienischen Sporttageszeitungen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 44 S. 

2013. Darstellung und Übersetzung des Québecer Französisch in dem Kriminalroman Der vierzehnte Stein von Fred Vargas. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 73 S.

2013. Strategien der Wortspielübersetzung am Beispiel der französischen und deutschen Synchronisation der Simpsons. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 93 S.

2013. Zur soziolinguistischen Realität in Galicien: aktuelle Situation und Tendenzen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 44 S.

2013. Das Quichua in Ecuador: Sprachpolitik und Sprachvitalität. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 40 S.

2013. Elemente von Mündlichkeit in der débat télévisé de l’entre-deux tours Sarkozy/Hollande. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 54 S. + 15 S. Anhang.

2013. Stilistische Merkmale der Tageszeitungen Le Monde und Libération: eine vergleichende Analyse. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 59 S. + 10 S. Anhang.

2013. Die Stierkampfmetaphorik in der spanischen Tagespresse. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 44 S. + 26 S. Anhang.

2013. Subtile Titel. Zur Übertitelungspraxis von Massenets Don Quichotte an der Oper Wuppertal. Ein Werkstattbericht. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 98 S.

2013. Phraseme mit Tierbezeichnungen im Spanischen und Deutschen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 58 S.

2013. Feminisierung von Berufsbezeichnungen in Frankreich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 45 S. + 53 S. Anhang.

2013. Jugendsprachliche Merkmale im Spanischen und Französischen: ein korpusgestützter Vergleich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 39 S. + 17 S. Anhang.

2013. Il linguaggio giovanile: Eine Untersuchung zum Thema Jugendsprache in Italien. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 54 S. + 112 S. Anhang.

2013. Die Debatte um den französischen Militäreinsatz in Mali aus diskursanalytischer Perspektive. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 117 S. + 1 CD-ROM Textkorpus.

2012. Phraseologismen als Übersetzungsproblem. Eine textbasierte Untersuchung anhand des Romans Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 56 S.

2012. Das Picardische und seine Darstellung und Übersetzung im Film Bienvenue chez les Ch'tis. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 93 S.

2012. Die Verwendung des Sizilianischen in Andrea Camilleris Kriminalromanen La forma dell'acqua und Il ladro di merendine. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 47 S.

2012. Anglizismen in den nationalen Varietäten des Französischen. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 103 S.

2012. Sprachliche Besonderheiten in der italienischen und deutschen Youtube-Kommunikation. Universität Düsseldorf, Masterarbeit, 98 S.

2012. Das Französische in Belgien; Untersuchungen zur Sprachbewertung. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 46 S. + 2 S. Anhang.

2012. Das Anglonormannische: Entstehung und linguistisches Profil. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 38 S.

2012. Lexikographische Darstellung von Phraseologismen in einsprachigen italienischen Wörterbüchern. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 60 S.

2012. Anglizismen und ihre Integration in die italienische Sprache. Eine korpusbasierte Untersuchung anhand von Zeitungstexten. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 67 Seiten, 29 Seiten Anhang.

2012. Anglizismen in der modernen Lexikographie des Spanischen. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 115 S.

2012. Der Ausdruck der Quantität im Wortschatz (Italienisch-Deutsch). Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 85 S. + Anhang (2 S. + CD-ROM).

2012. Typologisches Profil des lothringischen Dialekts unter besonderer Berücksichtigung des Atlas linguistique et ethnographique de la Lorraine Romane. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 65 Seiten.

2012. Sprachverwendung bei Kindern und Jugendlichen italienischer Herkunft. Eine Studie zu Code-Switching und Transfer in Düsseldorf und Solingen.  Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 62 S. + Anhang (5 S. + CD-ROM mit 13 MP3-Audiodateien und 13 Transkripten im pdf-Format).

2012. Milieusprache bei Zola und Charef und deren Übersetzung. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 69 S.

2012. Die Behandlung pragmatischer Inhalte in Lehrwerken des Fremdsprachenunterrichts Spanisch. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 54 S.

2012. Verlan aus forschungsgeschichtlicher Perspektive: ein Vergleich einschlägiger linguistischer Werke. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 64 S. + 13 S. Anhang.

2012. Sprachbewertung in Frankreich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 65 S.

2011. Probleme der Librettoübersetzung am Beispiel von Mozarts Oper Le nozze di Figaro. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 118 S. + 21 S. Anhang.

2011. Der Verlan in der französischen Jugendsprache. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 38 S. + 8 S. Anhang.

2011. Feminine Berufs- und Funktionsbezeichnungen in Italien und der französisch- und italienischsprachigen Schweiz. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 77 S. + 92 S. Anhang.

2011. Das Verb in spanischbasierten Kreolsprachen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 47 S.

2011. Soziale Identität und Widerstand durch Sprache im französischen Hardcore-Rap. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 89 S. + 1 CD-ROM mit Liedtexten.

2011. Sprachpolitik in Louisiana und der Acadie: ein Vergleich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 65 S. + 4 S. Anhang.

2010. Die französische Sprache in Togo als Fallbeispiel für die Sprachvarietäten des Französischen in Schwarzafrika. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 78 S.

2010. Die Tradition von Sprachakademien in Italien, Frankreich und Spanien. Mit einem vergleichenden Blick auf die sprachkulturelle Situation in Großbritannien und den USA. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 74 S.

2010. Anglizismen: Ärgernis, Gefahr oder Notwendigkeit? Untersuchung der Verwendung von Anglizismen am Beispiel eines ausgewählten Textkorpus der Quebecer Tageszeitungen Le Devoir, Le Soleil und Le Droit.  Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 45 S.

2010. Anglizismen im heutigen Französischen. Sprachpolitik und sprachliche Wirklichkeit. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 42 S. + 14 S. Anhang.

2010. Veraltet oder neu erlebt? Die Funktionalität des Dialekts in der Chatkommunikation am Beispiel des Sizilianischen. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 83 S. + 104 S. Anhang.

2010. Status und Perspektiven des Französischen in Quebec – eine sprachpolitische Betrachtung unter Berücksichtigung eigener empirischer Untersuchungen. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 145 S. + 23 S. Anhang.

2010. Sprachliche Präferenzen französischer Frauenzeitschriften: Distanzierung vom Maskulinum oder Harmonisierung mit der Sprachnorm? Tendenzen der Feminisierung von Berufsbezeichnungen im heutigen Frankreich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 67 S.

2010. Die Stellung des Okzitanischen in Frankreich. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 44 S.

2010. Das Sprachverhalten Jugendlicher in Barcelona. Eine soziolinguistische Studie auf der Basis einer Befragung von Schülern an öffentlichen Schulen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 50 S. + 4 S. Anhang.

2010. Le parler jeune dans les banlieues françaises. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 96 S. + 71 S. Anhang.

2010. Spanische Gebärdensprache: Begriffliche Problematik und Merkmale. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 42 S. + 4 S. Anhang.

2009. Probleme der Comic-Übersetzung am Beispiel der italienischen Serie Dylan Dog. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 102 S.

2009. Probleme der literarischen Übersetzung aus dem français québécois am Beispiel des Theaterstücks Les Belles-Soeurs von Michel Tremblay. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 90 S.

2009. Der sprachpolitische Diskurs um die Norm des français québécois. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 49 S.

2009. Die französische Fachsprache der Medizin in ausgewählten literarischen Werken des 17. und 20. Jahrhunderts. Unter besonderer Berücksichtigung von Übersetzungsproblemen. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 95 S.

2009. ELDIT (Elektronisches Lern(er)wörterbuch Deutsch-Italienisch). Eine neue Generation pädagogischer Wörterbücher? Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 135 S.

2009. Féminisation des noms de métiers en France. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 31 S.

2009. Variation und Expressivität von Phrasemen in italienischen Tageszeitungen. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 53 S.

2008. Die Fachsprache Reiten im Übersetzungsvergleich (Französisch-Deutsch) am Beispiel des Werks Ecole de Cavalerie von François Robichon de la Guérinière (1688-1751). Universität Düsseldorf, Diplomarbeit, 95 S.

2008. Frankokanadische Wörterbücher und die sprachliche Norm. Universität Düsseldorf, Bachelorarbeit, 52 S.

2008. Zur Markierungspraxis in italienischen Wörterbüchern. Eine korpusgestütze Analyse. Universität Düsseldorf, Magisterabeit, 221 S.

2008. Populistische Strategien zur Konstruktion von Freund- und Feindbildern. Eine kritische Diskursanalyse zu Hugo Chavez. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 141 S. + CD-ROM.

2007. Kontrastive Analyse von Schlagzeilen in französischen Tageszeitungen. Universität Düsseldorf: Bachelorabeit, 82 S.

2007. Kontrastive kritische Diskursanalyse – illustriert anhand italienischer, französischer und deutscher Pressetexte. Universität Düsseldorf: Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II, 151 S. + CD-ROM.

2007. Mexikanismen in einsprachigen Wörterbüchern. Eine korpusgestützte Analyse auf der Basis des Diccionario de la Real Academia Española. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 129 S.

2007. Die sprachliche Situation Italophoner in Deutschland: eine Fallstudie. Universität Düsseldorf: Bachelorarbeit, 65 S.

2007. Geosinonimi im heutigen Italienisch. Eine empirische Studie auf der Basis regionalen Sprachgebrauchs. Universität Düsseldorf, Magisterarbeit, 131 S. + CD-ROM.

2006. Zwischen Nähe und Distanz: Analyse der Textsorte débat anhand einer von France Culture ausgestrahlten Sendung. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 155 S. + CD-ROM.

2006. Gesprächswörter im gesprochenen Italienisch. Eine korpusgestützte Untersuchung. Universität Düsseldorf: Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II, 136 S.

2006. Die Negation im francais parlé de France und im francais parlé du Quebec. Eine korpusgestützte Untersuchung. Universität Düsseldorf: Magisterarbeit, 106 S.

2006. Zum Problem der perfektiven und imperfektiven Tempora des Französischen im Fremdsprachenunterricht. Kontrastive Analyse deutscher, niederländischer und amerikanischer Schulbücher. Universität Düsseldorf: Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II, 75 S.

2005. Italienisch auf Sizilien. Universität Düsseldorf: Bachelorarbeit, 57 S.

2005. Die französische Interrogation in synchroner und diachroner Perspektive. Universität Düsseldorf: Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II, 93 S.

2005. Die diatopische Dimension im Werk Silvia Ballestras und das Problem ihrer Übersetzbarkeit. Universität Düsseldorf, Diplomarbeit.

2004. Jugendsprache in Montreal. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 108 S.

2004. Historische Entwicklung und aktuelle Tendenzen der Negation im Französischen (mit Blick auf das Spanische und Englische). Universität Düsseldorf: Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt für die Sekundarstufe II, 75 S.

2003. Gebrauch und Akzeptabilität von Berufsbezeichnungen für Frauen in Frankreich. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit.

2003. Talk show all'italiana. Sprach- und medienwissenschaftliche Charakteristik der Textsorte 'Talkshow' im Italienischen. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 115 S.

2003. Sprachliche Besonderheiten in den italienischen Chatrooms mit besonderer Berücksichtigung der römischen Varietät. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 130 S.

2003. Medizinische Fachsprache im Französischen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 100 S.

2003. Sprachwissenschaftliche Analyse italienischer Kontaktanzeigen im Internet. Universität Graz: Magisterdiplomarbeit, 151 S.

2002. Die Feminisierung von Berufsbezeichnungen in Frankreich. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Universität Augsburg: Schriftliche Hausarbeit für die erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien, 108 S.

2002. Wörterbücher und sprachlicher Sexismus. Eine Analyse von Beispielsätzen in drei einsprachigen Wörterbüchern des Französischen. Universität Augsburg: Schriftliche Hausarbeit für die erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien, 94 S.

2002. Die italophone Minderheit in Istrien. Universität Augsburg: Magisterarbeit, 133 S.

2002. Phraseologie und ihre Darstellung in einsprachigen italienischen Wörterbüchern. Universität Augsburg: Magisterarbeit, 101 S.

2002. Das passé simple: Tempustheorien und sprachliche Realität (auf der Basis von Texten aus Le Monde). Universität Augsburg: Schriftliche Hausarbeit für die erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien, 153 S.

2001. Variabilität von Phraseologismen im Französischen. Eine korpusgestützte Untersuchung. Universität Augsburg: Magisterarbeit, 105 S.

2001. Die Darstellung der Valenz in einsprachigen französischen (Lerner)Wörterbüchern. Eine korpusgestützte Untersuchung. Universität Augsburg: Schriftliche Hausarbeit für die erste Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien, 84 S.


Aktuelles aus der Wissenschaft

  • Prof. Schafroth wird am 24. und 25. Februar 2022 an der Tagung La fraseografia delle varietà an der Universität Innsbruck teilnehmen.
  • 2022 wird das von Elmar Schafroth, Riccardo Imperiale und Erica Autelli herausgegebenen Handbuch Fondamenti di fraseologia italiana im Verlag Edizioni dell’Orso (Alessandria) erscheinen.

Prof. Schafroth hat am 9. und 10.12.2019 an der Università della Valle d‘Aosta eine Gastprofessur zu folgendem Thema wahrgenommen: Die Suche nach dem „schnellen Wort“. Glanz und Elend von (online-)Wörterbüchern und sprachbezogenen Webanwendungen zum Deutschen (und Italienischen) in drei Teilen / Alla ricerca della “parola veloce”. Splendore e miseria dei dizionari (online) e delle applicazioni web per il tedesco (e l’italiano) in tre parti.

Prof. Schafroth hat vom 21. bis 23.11.2019 am 34. Romanistischen Kolloquium an der Universität Wien zum Thema Digitale romanistische Sprachwissenschaft teilgenommen und einen Vortrag zum Thema "Gebrauchsbasierte Phraseologie des Italienischen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 13.11.2019 an der Universität Trier im Rahmen des Forschungsverbunds Musterhaftigkeit – Sprachliche Kreativität und Variation in Synchronie und Diachronie einen Vortrag zum Thema "Phrasemkonstruktionen im Sprachvergleich“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 30.10.2019 an der Universität Mailand (Università degli Studi di Milano) am internationalen Workshop Konstruktionen der Intensivierung: Formen und Funktionen einen Vortrag über das Thema "Intensivierende Vergleiche im Italienischen und Deutschen“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 1. und 2.10.2019 am 36. Deutschen Romanistentag an der Universität Kassel teilgenommen und in der Sektion Was Konstruktionsgrammatik alles (nicht) kann einen Vortrag zum Thema "Das Potenzial der Phraseoschablonen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 19. und 20.9.2019 an dem Internationalen Kolloquium Phraseological Approaches to Learner’s Lexicography an der Universität Modena teilgenommen und einen Vortrag zum Thema "Corpus-based phraseography for learners of Italian" gehalten.

Das elfte Video in der Tutorialreihe zur Phraseologie zum Thema "Routine- und Gesprächsformeln" wurde veröffentlicht. Hier geht es zu den Videos.

Prof. Schafroth hat zusammen mit Dr. Fabio Mollica (Universität Mailand) am 5. März 2019 an der Universität Roma III im Rahmen des Studiengangs European Master in Lexicography einen Vortrag zum Thema "Die lexikographische Datenbank FRAME zur Phraseologie in acht Sprachen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 24. und 25.1.2019 an der internationalen Tagung Europhras 2019: Productive patterns in phraseology in Santiago de Compostela teilgenommen und einen Plenarvortrag zum Thema "Phraseoschablonen im Sprachvergleich: Möglichkeiten, Grenzen, Desiderata" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 21.1.2019 auf Einladung des Interdisziplinären Zentrums Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg einen Vortrag zum Thema "Digitale Lexikografie: zwei Projekte zur italienischen und mehrsprachigen Phraseologie" gehalten.

Prof. Schafroth hat vom 26. bis 28.11.2018 im Rahmen der von der DFG geförderten Deutsch-Italienischen Zusammenarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften am Symposium Wörterbücher für die Zukunft - Die Zukunft der Wörterbücher. Herausforderungen an die Lexikografie einer digitalen Gesellschaft in der Villa Vigoni teilgenommen und ein Impulsreferat zum Thema "Das Erstellen von Wörterbüchern und die Frage nach ihrer Qualität" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 13.10.2018 auf dem III. Convegno Internazionale di Linguistica e Glottodidattica Italiana (CILGI3) an der Universität Bochum, zusammen mit Prof. Sibilla Cantarini (Verona), einen Vortrag über das Thema „Relazioni fra processi: insegnamento non categoriale della grammatica della LS tramite il lessico“ gehalten.

Prof. Schafroth war am 11.10.2018 Laudator für die Trägerin des Ladislao-Mittner-Preis 2018, Dr. Goranka Rocco, im Rahmen der vom DAAD organisierten festlichen Preisverleihung an der Universität Genua.

Prof. Schafroth hat am 8. und 9.10.2018 einen 8-stündigen Workshop für Doktoranden der Università degli Studi di Milano zum Thema Lavorare sui corpora im Rahmen einer Erasmus+ Dozentenmobilität durchgeführt.

Prof. Schafroth hat am 5.10.2018 an der Université de Lorraine in Nancy (ATILF/CNRS) bei der Journée d’étude internationale La phraséologie: corpus et méthodes einen Vortrag zum Thema „L’usage de corpus linguistiques dans le projet de recherche appliquée GEPHRI sur les ‚expressions idiomatiques‘ de l’italien“ gehalten.

Prof. Schafroth hat am 11.06.2018 im Rahmen eines Doktorandenkollegs am Department Letterature Straniere, Lingue e Linguistica der Università degli Studi di Verona zwei Vorträge zu den Themen Current topics in phraseology und Progetti di ricerca sulla fraseologia gehalten.

Prof. Schafroth hat am 5.6.2018 im Rahmen der internationalen Fachtagung „Idioms in Discourse/Fraseologismi in discorso/Phrasèmes en discours“ an der Universität Padova (4.6. bis 6.6.2018) einen Vortrag zum Thema "FRAME, Fraseologia multilingue elettronica: i fondamenti teorici" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 14.4.2018 im Rahmen des Workshops „Sprache - Struktur(en) - Erwerb: Methoden der Linguistik und Spracherwerbsforschung“ an der Universität Salzburg (13./14.4.2018) einen Vortrag zum Thema "Digitale Phraseologie für Lerner: Datenbanken (Italienisch, multilingual) und Videotutorials" gehalten.

Prof. Schafroth hat für sein Lehrstuhlforschungsprojekt Gebrauchsbasierte Phraseologie des Italienischen (GEPHRI) von der Deutschen Forschungsgemeinschaft Drittmittel in Höhe von 456.886 € eingeworben.

Prof. Schafroth war im März 2018 im Rahmen eines Promotionsverfahrens am Dipartimento di Lingue e Letterature Straniere der Università degli Studi di Verona als auswärtiger Gutachter einer Dissertation mit dem Thema La polysémie en français et en italien: approche contrastive et retombées didactiques tätig.

Prof. Schafroth hat für die Fortsetzung seines eLearning-Projekts zum Thema "Phraseologie" eine finanzielle Förderung des eLearning Förderfonds der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Höhe von 9.400 Euro erhalten.

Prof. Schafroth hat die ersten neun Videos der Tutorialreihe zum Thema "Phraseologie" veröffentlicht. Die Videos wurden in Zusammenarbeit mit dem Medienlabor der Philosophischen Fakultät produziert und durch den eLearning-Förderfonds der HHU finanziell gefördert.

Prof. Schafroth hat am 16.1.2018 an der Universität Augsburg einen Vortrag zum Thema "Äquivalenzprobleme bei Phraseologismen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 17.11.2017 an der Universität Saint-Louis in Brüssel einen Plenarvortrag mit dem Titel "Light verb constructions as a phraseological category and reflections from a cross-linguistic perspective" auf der internationalen Fachkonferenz "Funktionsverbgefüge in den germanischen Sprachen" ("Light verb constructions in Germanic languages") gehalten.

Prof. Schafroth hat am 23.8.2017 einen Vortrag mit dem Titel "Phrasemkonstruktionen interlingual am Beispiel der WXDY-Konstruktion" auf der internationalen Fachkonferenz "Phraseology and Construction Grammar" in Stockholm gehalten.

Prof. Schafroth hat am 27. Februar 2017 an der Universität Limoges im Rahmen einer cotutelle-Promotion (Limoges/Montréal) als Mitglied der Jury an der soutenance zu einer Dissertation mit dem Titel Pour une approche linguistique des recherches identitaires dans le roman québécois contemporain teilgenommen.

Prof. Schafroth hat für die Umsetzung eines eLearning-Projekts zum Thema "Phraseologie" eine finanzielle Förderung des eLearning Förderfonds der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Höhe von 9.400 Euro erhalten.

Prof. Schafroth hat vom 8.-10.12.2016 zusammen mit Prof. Dr. Carmen Mellado Blanco (Universität Santiago de Compostela) und Dr. Fabio Mollica (Universität Mailand) die vom DAAD geförderte internationale Fachtagung "Kollokationen und Phrasem-Konstruktionen im Fremdsprachenunterricht" in Düsseldorf abgehalten.

Prof. Schafroth hat am 9. November 2016 an der Universität Mailand im Rahmen der Tagung Fraseologia contrastiva - Lingue e culture a confronto (9.-11.11.2016) einen Vortrag zum Thema "Teiläquivalente Idiome des Deutschen und Italienischen: Beobachtungen zu Semantik und Syntax aus konstruktionsgrammatischer Sicht" gehalten. 

Prof. Schafroth hat am 8. November 2016 an der Universität Neapel Federico II im Rahmen des 17. Interdisziplinären Kolloquiums der Partneruniversitäten Düsseldorf (Heinrich-Heine-Universität) und Neapel (Università degli Studi Federico II) Natur und Kultur in den Geisteswissenschaften (7./8.11.2016) einen Vortrag  zum Thema "'Natura' come metafora nel discorso linguistico" gehalten.

Prof. Schafroth hat für die Organisation eines DAAD-Joint-Mobility-Programms mit der Universität Mailand (Università degli Studi di Milano) zur Vorbereitung eines europäischen Projektantrags zum Thema "Mehrsprachige digitale Phraseologie" Drittmittel in Höhe von 13.230 € eingeworben.

Prof. Schafroth hat am 13. Mai 2016 auf der italienischen Buchmesse Salone del libro in Turin an einer Podiumsdiskussion zum Thema L'italiano: i suoi sconfinamenti, le sue visioni (3:35) teilgenommen.

Prof. Schafroth hat für die Organisation der vom 8. bis 10. Dezember 2016 stattfindenden internationalen Tagung Kollokationen und Phrasem-Konstruktionen im Fremdsprachenunterricht im Rahmen des DAAD-Programms Hochschuldialog Südeuropa Drittmittel in Höhe von 14.613 € eingeworben.

Prof. Schafroth hat am 15. April 2016 im Rahmen der Ringvorlesung Texte lesen und interpretieren - Leggere e interpretare testi des Dipartimento di lingue e letterature straniere e culture moderne (Universität Turin) einen Vortrag zum Thema "Theorie und Praxis der Untertitelung. Mit Beispielen zum Deutschen und anderen Sprachen" gehalten.

Prof. Schafroth hat am 19. Januar 2016 an der Universität Regensburg den folgenden Vortrag gehalten:

Nonstandard-Relativkonstruktionen zwischen Varietätenlinguistik und Universalienforschung – mit besonderer Berücksichtigung des Französischen in Übersee.

Verantwortlichkeit: