Elf Gründe, Romanistik in Düsseldorf zu studieren

1. Drei Sprachen - ein Studium

Eine erste romanische Sprache als Schwerpunkt; für diejenigen, die möchten, eine oder sogar zwei weitere noch zusätzlich. Zur Auswahl stehen Französisch, Italienisch und Spanisch. Für diejenigen, denen auch drei Sprachen noch nicht genug sind, bietet das Universitätssprachenzentrum Kurse für viele weitere Sprachen an.

 

 

2. Schwerpunkt schon im Bachelor

"Ich finde das sehr wichtig und gut, dass man schon während des Bachelor-Studiums Vertiefungsmöglichkeiten hat."
(Peter B., 4. Semester)

Je nach Interesse können Sie sich ab dem 2. Semester auf einen der folgenden Bereiche konzentrieren: Mediale Kommunikation, Kultur- und Regionalwissenschaft, Anwendungsfelder der Sprachwissenschaft, Translation.

 

 

3. Auslandsaufenthalte im Großen...

"Ich habe während des Semesters in Cádiz mein Spanisch enorm verbessern können, habe viel gelernt, tolle Menschen kennengelernt und einen guten Einblick in den spanischen Alltag bekommen."
(Anna-Nina K., 5. Semester)

Das Institut für Romanistik verfügt über vielfältige Kooperationen mit ausländischen Universitäten und bietet ein breitgefächertes Angebot mit Stipendienmöglichkeiten und Plätzen in Santiago de Compostela, Salamanca, Alicante, Rom, Neapel, Nantes, Lorient, Mexiko-Stadt und vielen anderen Städten. In allen drei Studienphasen (Bachelor, Master, Promotion) stellen wir Stipendien für koordinierte Studien- oder Forschungsaufenthalte für Studierende der Romanistik bereit.

 

 

4. ...und im Kleinen

"Die Exkursion nach Paris mit Professor Leinen war ein richtiger   
Höhepunkt. Neben dem Besuch von Versailles wurde uns sogar noch eine   
Vorstellung der "Illusion Comique" in der Comédie Française geboten."
(Julia F., 9. Semester)

Mit großer Regelmäßigkeit werden Exkursionen angeboten, z.B. nach Italien, Frankreich und Belgien.

 

 

5. Internationale Gastprofessoren

"Es ist immer spannend, von Experten aus anderen Kulturräumen zu lernen."
(Christina S., 6. Semester)

In den letzten Semestern waren bei uns zu Gast: Prof. Dr. Guido Rings (England, Postkoloniale Studien und Medienwissenschaft), Tanius Karam Cárdenas (Mexiko, mexikanische Literatur), Hector Dante Cincotta (Argentinien, argentinische Lyrik), Juan Bruce Novoa (Mexiko/USA, mexikanische und lateinamerikanische Literatur).

 

 

6. Zahlreiche Ergänzungsfächer

"Auch in meinem Nebenfach ist sowohl die italienische als auch die französische Sprache unerlässlich, um zum Beispiel Quellen besser zu verstehen."
(Renate V., 4. Semester)

Zur Verfügung stehen: Englisch; Germanistik; Romanistik (mit einer andren Sprache als im Kernfach); Geschichte; Kunstgeschichte; Philosophie; Jüdische Studien; Jiddische Kultur, Sprache und Literatur; Modernes Japan; Linguistik; Informationswissenschaft; Kommunikations- und Medienwissenschaf; Politikwissenschaft; Soziologie; Antike Kultur; Musikwissenschaft.

 

 

7. Qualifizierender Master

Wenn Sie sich nach dem Bachelor-Studium in einem Master-Studiengang spezialisieren wollen, bieten sich hierfür am Institut für Romanistik bzw. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik eine Vielzahl von Möglichkeiten, z.B. Master Italienisch: Sprache - Medien - Translation, Literaturübersetzen, Master Romanistik - Kulturkontakte und Kommunikation, Medienkulturanalyse.

 

 

8. Promotion

Nach dem Abschluss des Master-Studiums besteht die Möglichkeit, im Bereich Romanistik zu promovieren, z.B. im Rahmen eines unserer Graduiertenprogramme (z.B.undefined Promotionsprogramm Doctor Europaeus, undefinedGraduiertenkolleg Materialität und Produktion). Die Promotion kann sowohl interdisziplinär als auch international ausgerichtet werden; ein Teil der Zeit kann betreut an einer unserer Partneruniversitäten verbracht werden.

 

 

9. Indiviuelle Betreuung

"Man bekommt sofort zum Studienbeginn einen persönlichen Mentor zur Seite gestellt, sodass man sich nie alleine und hilflos fühlen muss, weil man immer einen 'Experten' zu Rate ziehen kann, auch nicht nur die Romanistik, sondern das Studium allgemein betreffend."
(Gina W., 4. Semester)

Alle Studierende haben einen Mentor, an den sie sich jederzeit wenden können. Auch die FachschaftsvertreterInnen stehen für alle Fragen und Probleme zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Reihe von BeraterInnen zu bestimmten Themen, die Ihnen jeweils weiterhelfen und Sie unterstützen (z.B. Studien-organisation, Auslandsstudium, Praktika, Berufsperspektiven etc.).

 

 

Workshop Filmuntertitelung

10. Praxis durch Workshops

"Es gibt viele tolle Workshops, Vorlesungen, Präsentationen, Vorträge von ehemaligen Studenten, sodass man nie den Praxisbezug verliert und man verschiedene Eindrücke sammeln kann, was man später mit dem Erlernten machen kann und welche Möglichkeiten man hat."
(Gina W., 4. Semester)

Die Möglichkeit bietet sich zum Beispiel im undefinedPraxismodul, im Workshop undefinedFilmuntertitelung, bei regelmäßigen Vorträgen, in denen Romanistikabsolventen aus ihrem Berufsleben erzählen.

 

 

Institut Français

11. Kulturzentrum Düsseldorf

Regelmäßige französische, spanische, italienische Filme im Kino, vielseitige Angebote des Düsseldorfer Institut Français (Lesungen, Musik, Ausstellungen), das Frankreichfest im Sommer, das Flamenco-Festival im Frühjahr, eine große spanischsprachige Gemeinde und vieles mehr...

Überzeugen Sie diese Gründe? Dann entscheiden Sie sich für das Romanistik-Studium in Düsseldorf!

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Ursula Hennigfeld