HHU StartFakultätenPhilosophische FakultätInstituteRomanistikSpanien-ZentrumBerichteVernissage der Ausstellung "Sandra del Pilar. Der blinde Schrei des Pferdes"
Vernissage der Ausstellung "Sandra del Pilar. Der blinde Schrei des Pferdes"

Prof. Dr. Ursula Hennigfeld, Prof. Dr. Hans Körner
Ausstellung Sandra del Pilar - Der blinde Schrei des Pferdes,
26.07.-07.08.2017, Düsseldorf, Haus der Universität,
Vernissage: 26.07.2017

Die Ausstellung Sandra del Pilar - Der blinde Schrei des Pferdes wurde am 26. Juli 2017 im Rahmen einer Vernissage feierlich eröffnet. Die deutsch-mexikanische Künstlerin und Kunsthistorikerin Dr. Sandra del Pilar stellt ausgewählte Gemälde ihres um das Thema Gewalt und seine Facetten kreisenden Werks aus.

In ihrer Eröffnungsansprache führte Prof. Dr. U. Hennigfeld in das Thema Gewalt und seine Behandlung in Kunst und Literatur ein, das im Sommersemester 2017 Gegenstand eines gemeinsamen Seminars der Romanistik (Prof. Dr. U. Hennigfeld) und der Kunstgeschichte (Prof. Dr. H. Körner) war. Anlass ist der achtzigste Jahrestag der Bombardierung der baskischen Kleinstadt Guernica, die durch Picassos epochales Gemälde Guernica eine künstlerische Verarbeitung erfahren hat, die heute paradigmatisch für eine engagierte Kunst steht.

Eine Einführung in drei ausgewählte Gemälde der Ausstellung aus kunsthistorischer Perspektive bot Prof. Dr. Körner in seinem Festvortrag. Neben sorgfältigen Beschreibungen der Bilder und Ausführungen zu Formen und Darstellungen von Gewalt verwies er auf das Wechselspiel von Kunst, Künstlerin, Wirklichkeit und Werk, das sich in den Gemälden auch in selbstreferentiellen Elementen niederschlage. Dr. Sandra del Pilar gewährte anschließend noch einen Einblick in das künstlerische Schaffen aus der Perspektive der Künstlerin selbst, die sich immer wieder und auf vielfältige Weise mit Formen von Gewalt auseinandersetzt und Gewalt als so ubiquitäres wie abstoßendes und faszinierendes Phänomen in Gemälden und Textbausteinen verarbeitet.

40 Studierende aus Kunstgeschichte und Romanistik haben die Ausstellung kuratiert, die Vernissage geplant und den Ausstellungskatalog erstellt. Der Katalog enthält ausschließlich Texte der Seminarteilnehmer und Dozenten zum Werk Sandra del Pilars und seinen Bezügen zur Thematisierung von Gewalt in der Kunst- und Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts sowie ein Interview mit der Künstlerin. Ausstellung und Seminar vereinen im Sinne einer interdisziplinären Lehre wissenschaftlichen Anspruch und Praxisbezug und schaffen so einen Bezug zwischen universitären Inhalten und dem öffentlichen Leben in Düsseldorf.

Sandra del Pilar - Der blinde Schrei des Pferdes ist entstanden in Kooperation mit dem Spanien-Zentrum.

01 (v.l.n.r.) "Abu Grahib" (2007), "Captain America I" (2007), "Anatomie des Verbrechens" (2011)

01 (v.l.n.r.) "Abu Grahib" (2007), "Captain America I" (2007), "Anatomie des Verbrechens" (2011)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen