16.01.17 12:31

Sommersemester 2017: 80 Jahre Guernica. Gewalt in Kunst und Literatur des 20. Jahrhunderts (HHU)

Von: N.G.

Seminar mit Prof. Dr. Hans Körner (KuGe) & Prof. Dr. Ursula Hennigfeld (Romanistik)

Bitte beachten: Vorbesprechung: 24.01.2017, 15.00-16.00 Uhr, Seminarraum 23.02.02.22

Regulärer Seminartermin und -ort: Do. 10.30-12.00h, Raum 23.32 04.64

undefinedLink zum HisLSF

2017 wird Pablo Picassos epochales Gemälde „Guernica“ 80 Jahre alt. Gemalt als Anklage gegen die Bombardierung der Stadt Guernica steht das Bild heute paradigmatisch für eine politisch / moralisch engagierte Kunst. Das Seminar, das gemeinsam mit dem Institut für Romanistik (Prof. Ursula Hennigfeld) stattfinden wird, diskutiert ausgehend von Picassos Werk Möglichkeiten des bildlichen Ausdrucks von Gewalt (im Krieg, im privaten Umfeld, in Diktaturen usw.) in Bildern des 20. Jahrhunderts. Parallel untersuchen die Studierenden der Romanistik die Thematisierung von Gewalt in der Literatur. Geplant ist, die Ergebnisse des Seminars als Posterpräsentationen im Foyer des Hauses der Universität in der Stadt zu präsentieren. Angebunden an das Seminar ist die Vorbereitung einer Ausstellung im Großen Vortragsaal des Hauses der Universität in der Stadt mit Werken der deutsch-mexikanischen Künstlerin Sandra del Pilar, ein Werk, dessen zentrales Thema sexuelle und politische Gewalt ist. Teil des Seminars wird eine Eintagesexkursion ins Atelier der Künstlerin nach Soest sowie die Erstellung eines Ausstellungskatalogs sein.

Für die Romanisten ist die Teilnahme an der Tagung Guernica/Gernika 1937-2017 (Prof. Dr. Ursula Hennigfeld, 8.-10.5.2017 Haus der Universität) erwünscht.

Bitte beachten: Vorbesprechung: 24. 1. 2017, 15.00-16.00 Uhr Seminarraum 23.02.02.22

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen