26.07.17 15:19

Öffentliche Ringvorlesung (Start 25. April): "Vélomanie?! Facetten des Radsports zwischen Mythos und Ökonomie"

Von: F.L.

Vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 erfolgte der Grand Départ der Tour de France in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Begleitend zu diesem Sportgroßereignis hat das Institut für Romanistik der Heinrich-Heine-Universität die interdisziplinäre Ringvorlesung "Vélomanie?! Facetten des Radsports zwischen Mythos und Ökonomie" organisiert.

Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

In vierzehn Vorträgen, Lesungen und Diskussionsrunden wurde aus aktuellen Perspektiven der Sportgeschichte, Sportökonomie, des Marketings, der Sportmedizin, der Philosophie, der Literatur- und Kulturwissenschaften sowie der Sprachwissenschaft nicht nur der Radrennsport beleuchtet, sondern auch das Fahrrad und das Fahrradfahren.

Die vom Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Thomas Geisel, der Rektorin der HHUD, Frau Univ.-Prof. Dr. Anja Steinbeck und dem Dekan der Philosophischen Fakultät, Herrn Univ.-Prof. Dr. Ulrich Rosar unterstütze Veranstaltung sprach nicht nur Studierende an, sondern als Teil der neu eingerichteten Bürgeruniversität der HHUD zahlreiche Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, (Rad-) Sportfans und Frankreichfreunde. So konnten sich die Veranstalter, Jun.-Prof. Dr. Sieglinde Borvitz und Univ.-Prof. Dr. Frank Leinen, regelmäßig über ein großes Publikumsinteresse freuen. Selten zuvor hat eine von der Düsseldorfer Romanistik organisierte Veranstaltung ein größeres Medienecho erhalten können, wie zahlreiche Artikel in der lokalen und regionalen Presse sowie Beiträge in Rundfunk und Fernsehen belegen. Eine kleine Nachlese zum Pressetermin zur Ringvorlesung sowie der Eröffungsveranstaltung finden Sie unter folgenden Links:

undefinedYouTube

undefinedMedienLabor

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Ursula Hennigfeld