07.03.16 16:27

Madrid-Exkursion: „Auf den Spuren von Cervantes“, März 2016 (HHU)

Vom 7. bis 11. März 2016 reisten die Teilnehmer/innen der Exkursion, die von Herrn Navarro geleitet und von Frau Prof. Hennigfeld und Herrn Sánchez begleitet wurde, nach Madrid, Toledo und Alcalá de Henares. Die Reise stand ganz im Zeichen Miguel de Cervantes‘ und gewährte spannende Einblicke in Leben und Werk des berühmten spanischen Schriftstellers.

In Alcalá de Henares, der Geburtsstadt von Cervantes, besichtigten wir das Geburtshaus des weltbekannten Autors von Don Quijote de la Mancha, wo wir aufgrund der historischen Dekoration in das 16. bis 17. Jahrhundert zurückversetzt wurden. Außerdem besuchten wir die Universidad de Alcalá und kamen im Teatro Corral de Comedias in den Genuss einer äußerst interessanten und lebendig gestalteten Führung.

Doch nicht nur in seiner Geburtsstadt war Cervantes präsent; in Madrid besuchten wir die Ausstellung Miguel de Cervantes: de la vida al mito (1616-2016) in der Biblioteca Nacional de España. Außerdem schauten wir uns das Theaterstück Rinconete y Cortadillo an; eine moderne Adaptation des Stücks, in dem Cervantes Figuren einige Jahre später nun selbst zu Wort kommen.

Darüber hinaus erhielten wir auch ein breites kulturelles Angebot: In Toledo besichtigten wir u.a. die Mezquita del Cristo de la Luz und das Museo del Greco. Auch in Madrid standen mehrere der berühmten Museen auf dem Programm:  Arte Reina Sofia, Prado und Thyssen-Bornemisza, wo wir die Werke von Picasso, Dalí, El Greco, Goya u.a. bestaunten. Außerdem besichtigten wir das Denkmal von Atocha: Monumento a las Víctimas de los Atentados de 2004 und besuchten ein weiteres Theaterstück im Teatro de la Abadía. Natürlich kamen wir auch in den Genuss der köstlichen spanischen Tapas und des pulsierenden Lebens rund um den Plaza Mayor und der Puerta del Sol.

Bei einem Nachtreffen im April versammelten sich noch einmal alle Teilnehmer/innen der Exkursion; wir tauschten Fotos und Erinnerungen aus und ließen den Abend bei selbstgemachten Tapas und einem Glas spanischen Wein ausklingen.

Bericht: Katharina Meisehen

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen