Spanien-Zentrum (SpaZ) / Centro Interuniversitario de Estudios Culturales Hispánicos (CeHis)

Kooperation der HHU Düsseldorf und der BU Wuppertal

El Centro Interuniversitario de Estudios Culturales Hispánicos (CeHis) promueve la cooperación científica entre los hispanistas de la Universidad Heinrich Heine de Düsseldorf (HHU) y la Universidad de Wuppertal (BUW), además de fomentar la enseñanza y la investigación y de ofrecer un foro para las distintas actividades culturales relacionadas con el mundo hispánico.
Con este fin, nuestro Centro organizará reuniones públicas y talleres en que se plantearán temas relevantes de la literatura y de la cultura española e hispanoamericana. Además, investigadores, escritores y artistas de prestigio internacional contribuirán al intercambio cultural y científico como profesores invitados en ambas universidades. Un programa de exposiciones propiciará el encuentro con la más reciente producción cultural y la herencia histórica de España y América Latina en el campo de las letras y las artes. Se ofrecerán viajes de estudio a estudiantes y docentes de las dos universidades para compartir experiencias de inmersión lingüística y cultural.
Los resultados de la labor investigadora y cultural se publicarán periódicamente en nuestra página web.

Deutscher Text

Das Spanien-Zentrum (SpaZ) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und der Bergischen Universität Wuppertal (BUW) soll die wissenschaftliche Zusammenarbeit der Hispanistiken beider Universitäten in Lehre und Forschung fördern und für kulturelle Aktivitäten, die die spanischsprachige Welt betreffen, ein Forum bieten.
Das Zentrum veranstaltet zu diesem Zweck öffentliche Tagungen und Workshops, die relevante Themen der spanischen und hispanoamerikanischen Literatur und Kultur diskutieren. International angesehene Wissenschaftler, Literaten und Künstler werden zu Gastdozenturen und Gastvorträgen an beiden Standorten Düsseldorf und Wuppertal eingeladen. Ein Ausstellungsprogramm ermöglicht die Begegnung mit der neueren kulturellen Produktion und dem literarischen und künstlerischen Erbe Spaniens und Lateinamerikas. Exkursionen bieten Studierenden und Lehrenden beider Universitäten die Gelegenheit, Kultur und Sprache vor Ort kennenzulernen.
Die Arbeit des Spanien-Zentrums wird auf der Homepage dokumentiert.

Aktuelles

Prof. Dr. R. Kailuweit: Seminar und Workshop "El lenguaje multimodal del Tango" (HHU)

Prof. Dr. Rolf Kailuweit, seit Oktober 2017 Lehrstuhlinhaber für Romanistische Sprachwissenschaft (Spanisch und Französisch) an der HHU, bietet im Wintersemester 2017/18 das sprach- und kulturwissenschaftliche Seminar "El lenguaje multimodal del Tango" zum Kulturphänomen Tango an.

Ursula Hennigfeld: Vortrag in Düsseldorf

Ursula Hennigfeld: "Vom 'Glatteis der Klugheit': Baltasar Graciáns Herrschertraktate", Vortrag im Rahmen der FIMuR-Ring-Vorlesung "Das gute und das schlechte Regiment" an der HHU Düsseldorf, 20.12.2017.

Matei Chihaia: Vortrag in Wuppertal

Matei Chihaia: "Pygmalions Materialien: Vom Elfenbein zum Zelluloid", Vortrag im Rahmen des Studientags Ovid "Naso magister erat! - Facetten Ovids nach über 2000 Jahren" an der BU Wuppertal, 08.12.2017.

Ursula Hennigfeld: Impulsvortrag in Bochum

Ursula Hennigfeld: "Gewalt in der mexikanischen Kunst und Literatur", Impulsvortrag zur Mesa redonda "Perspectivas interdisciplinarias hacia México" an der Ruhr-Universität Bochum, 24.11.2017.

Matei Chihaia: Vortrag in La Plata (Arg)

Matei Chihaia: "Alegorías y experiencias de la lectura en la obra de Antonio Muñoz Molina", Vortrag im Rahmen des "Simposio Lectura y cultura escrita: prácticas y representaciones en la literatura española contemporánea, IV Congreso Internacional de Literatura y Cultura Españolas Contemporáneas" an der Universidad Nacional de La Plata, 22.-24.11.2017.

Hennigfeld, Ursula (2017): “80 Jahre Guernica. Gewalt in Kunst und Literatur im 20. Jahrhundert/80 años Guernica. Violencia en la literatura y el arte del siglo XX”, in: dies./Körner, Hans (Hg.): Der blinde Schrei des Pferdes. El grito ciego del caballo. Sandra del Pilar, Calbe (Grafisches Zentrum Cuno), S. 24-31.

Auszeichnung: Prof. Dr. M. Chihaia erhält den “Weltlöwen” (BUW)

Das Spanien-Zentrum freut sich, seinen Mitbegründer Prof. Dr. Matei Chihaia zur Auszeichnung mit dem „Weltlöwen“ der Bergischen Universität Wuppertal beglückwünschen zu dürfen. Die BUW würdigte in der Verleihung am 18. Oktober 2017 seine herausragenden Verdienste für die Internationalisierung der Universität in Studium, Lehre und Forschung.

Matei Chihaia: Vortrag in Wuppertal

Matei Chihaia: "Maxim Gorki und das verbotene Buch – zur Universität als Lektüre-Kontext", Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Studium generale: Wozu Universität?" an der BU Wuppertal, 26.10.2017.

Gastdozentur Pablo Acosta García, Universität Pompeu Fabra, Barcelona, WS 2017/18 (HHU)

Die Romanistik freut sich, Herrn Dr. Pablo Acosta García (Universität Pompeu Fabra, Barcelona) als Gastdozenten begrüßen zu dürfen. Er ist auf Einladung von Prof. Dr. Schlotheuber (Institut für mittelalterliche Geschichte, HHU) im Wintersemester 2017/18 an der HHU und wird in Kooperation mit dem Spanienzentrum ein Seminar für Romanisten und Historiker geben.

DFG-Projekt "Die frühe Rezeption der Phänomenologie in Spanien und Lateinamerika" (BUW)

Herr Dr. Guillermo Ferrer, der in der Bergischen Universität Wuppertal im Fach Philosophie tätig und schon an mehreren Aktivitäten an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf beteiligt war, u.a. mit dem Aufsatz "Wutpilger-Streifzüge: Imágenes poéticas de la Conquista de Latinoamérica. Paul Celan, lector de Bartolomé de Las Casas", in: iMex. México interdisciplinario. Interdisciplinary Mexico, 11 (2017/1), 175-186, hat seine eigene Stelle mit dem DFG-Projekt "Die frühe Rezeption der...

Spanien-Zentrum

Kontakt

Anselm Terhalle M.A.

Spanien-Zentrum
Building: 24.52
Floor/Room: 00.26
Phone +49 211 81-12556
Responsible for the content: E-MailUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen