23.06.15 16:06

Text und Trauma - Zur Materialität der Erinnerungsbücher von KZ-Überlebenden

By: N.G.

Prof. Dr. Peter Kuon, Universität Salzburg

Mittwoch, 24.06.2015, 16.30 Uhr

HHU Campus, Raum 23.21.00.46A

Der Vortrag behandelt die textuelle und materielle Anlage von Texten „normaler“ Überlebender, die ohne besondere Schreiberfahrung oder besondere Ambition verfasst wurden. Sie sind schon 1946 multimedial angelegt, mischen also Zeichnung, Gedicht, Erzählung usw.

Prof. Dr. Peter Kuon, Universität Salzburg

Prof. Kuon ist Leiter des FWF-Forschungsprojekts "Überlebendenberichte aus Mauthausen", das rund 120 italienische Texte aus dem Konzentrationslager Mauthausen und seiner Nebenlager untersucht. Er leitet außerdem die Interdisziplinäre Forschungsgruppe KZ-memoria scripta und ist Herausgeber der entsprechenden Publikationsreihe.


Prof. Dr. Peter Kuon ist stellvertretender Vorsitzender des Romanistenverbandes. Seine Buchpublikationen sind gleichermaßen der italienischen (u.a. Dante, Petrarca, Pasolini, minimalistische Autoren der 'pianure' um Gianni Celati) und französischen Literatur (u.a. Oulipo) sowie kultur- und literaturwissenschaftlichen Themen wie Metamorphose, Utopie, Apokalypse, Literatur und Landschaft gewidmet. Unter den zahlreichen, von ihm geleiteten Projekten ist „Das Gedächtnis der Avantgarde“ von der Arbeitsgruppe „Literarische Moderne“ zu erwähnen. Herr Prof. Dr. Kuon ist Mit-Koordinator des Universitätsschwerpunkts "Wissenschaft und Kunst" an der Universität Salzburg.

Mittwoch, 24.06.2015, 16.30 Uhr
HHU Campus, Raum 23.21.00.46A

Responsible for the content: E-MailUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen