24.03.16 14:59

Bande dessinée et immigration - un siècle d'histoire(s)

By: N.G.

Die Ausstellung kann seit dem 23.03. und noch bis 27.04.2016 im Studierenden Service Center (Montag-Freitag, 08:00-18:00 Uhr) besucht werden.

Der Comic ist eine zeitgenössische Ausdrucksform. Sie ist im 19. Jahrhundert entstanden und wird heute als die 9. Kunst bezeichnet.
Die vom Nationalen Museum für Geschichte und Immigration in Paris zusammengestellte  Wanderausstellung Bande dessinée et immigrations : un siècle d'histoire(s) / Comic und Immigration: ein Jahrhundert voll Geschichte(n) zeigt einen neuen Blick auf die Geschichte des Comics und seine enge Beziehung zur Immigration, die von Autoren wie Mac Manus, Enki Bilal, Hugo Pratt oder Uderzo und Goscinny thematisiert wird.


Die Ausstellung besteht aus insgesamt 15 Aufstellern in französischer Sprache und wendet sich an alle Altersstufen. Es geht hier nicht nur um Kunst und Geschichte sondern auch um unseren Blick auf die Migranten und auf die französische Geschichte der Immigration.
Der Vernissage findet am 11.04.2016 um 19:00 Uhr statt. Bei Interesse bitte bis spätestens 06.04.2016 per Mail (undefinedasiegers(at)phil.hhu.de) anmelden.


Zur Finissage der Ausstellung am 27.04. um 19:00 Uhr findet eine Lesung der französischsprachigen Autorin Shumona Sinha in der Galeriebibliothek des Institut français statt, die ihren Roman „Assommons les pauvres!" vorstellt.

 

 

Responsible for the content: E-MailUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen