Elmar Schafroth - Beruflicher Werdegang

Februar bis Mai 2016

Dreimonatige Gastprofessur an der Università degli Studi di Torino auf Einladung des Dipartimento di lingue e letterature straniere e culture moderne

März/Mai 2013

Gastprofessur an den Universitäten Triest (Sezione di Studi in Lingue Moderne per Interpreti e Traduttori) und Turin (Dipartimento di Lingue e Letterature Straniere) im Rahmen von ERASMUS

seit April 2011

(zusammen mit Marcella Costa) Herausgeber der Reihe undefinedKontrastive Linguistik (Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main)

22. Februar bis 1. März 2010

Gastprofessur am Département d'Études françaises et de Langues vivantes der Universität Nikosia im Rahmen des Master en Études françaises zum Thema: "Avant-gardes et théories du genre".

2008 - 2012

Mitglied des Vorstands des undefinedDeutschen Italianistenverbandes (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit)

seit Juli 2007

(zusammen mit Ulrich Detges, Thomas Klinkert, Ulrich Winter) Herausgeber der Reihe undefinedGrundlagen der Romanistik (Erich Schmidt Verlag, Berlin)

seit Dezember 2006

(zusammen mit Daniel Jacob, Thomas Krefeld, Edeltraud Werner) Herausgeber der Reihe undefinedStudia Romanica et Linguistica (Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main)

April/Mai 2004

Gastprofessur an den Universitäten Arezzo und Neapel (Federico II) im Rahmen von ERASMUS/SOKRATES

12.06.2003

Ernennung zum C4-Professor (Lehrstuhl für Romanische Philologie) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Nachfolge Prof.em. Dr. Peter Wunderli)

2002-2003

Ablehnung von Rufen auf Lehrstühle an den Universitäten Graz und Jena; Ruf an die Universität Düsseldorf; Rufanfrage der Universität Marburg

WS 2001-SS 2003

Vertretungsprofessur an der Karl-Franzens-Universität Graz

SS 2000

Gastprofessur an der Paris-Lodron-Universität Salzburg

1999-2003

Privatdozent und Wissenschaftlicher Oberassistent am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg

WS 1998/1999

Vertretung des Lehrstuhls für Romanische Philologie/Sprachwissenschaft an der Universität Regensburg

1998

Habilitation (Venia legendi: Romanische Sprachwissenschaft)

Habilitationsschrift: Die Feminisierung von Berufsbezeichnungen im französischen Sprachraum. Mit einem vergleichenden Blick auf das Deutsche und andere Sprachen, Augsburg 1998

WS 1993/1994

Lehrauftrag an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau

1991

Promotion in:
Romanischer Sprachwissenschaft/Französisch
Angewandter Sprachwissenschaft/Romanistik
Angewandter Sprachwissenschaft/Anglistik

Dissertation: Zur Entstehung und vergleichenden Typologie der Relativpronomina in den romanischen Sprachen. Mit besonderer Berücksichtigung des Substandards, Tübingen 1993 

1987-1998

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Augsburg

1985-1987

Autor und Redakteur im Redaktionsbüro Augsburg für Langenscheidts Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache (Dieter Götz/Günther Haensch/Hans Wellmann [ed.], in Zusammenarbeit mit der Langenscheidt–Redaktion, Berlin/München etc. 1993 [62006])

1978-1985

Studium an den Universitäten Augsburg und Clermont-Ferrand
Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Englisch, Französisch, Italienisch

Magister Artium in:
Romanischer Sprachwissenschaft/Französisch
Angewandter Sprachwissenschaft/Englisch
Englischer Literaturwissenschaft

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen