Sprachexport Romanistik

Ein Studierendenaustausch mit der Wirtschaft

Das Projekt Sprachexport Romanistik im Rahmen der Bürgeruniversität hat zum Ziel, eine Kooperation zwischen lokal ansässigen Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen und (Non-Profit-) Organisationen mit Projekten oder Handelsbeziehungen im romanischen Sprachraum und dem Institut für Romanistik zu schaffen. Diese Zusammenarbeit gestaltet sich wie folgt: Studierende der Romanistik unterrichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Unternehmen in den Fremdsprachen Französisch, Italienisch und Spanisch. Der Schwerpunkt kann hierbei auf der Geschäfts- und Handelssprache liegen, wobei jedes andere fremdsprachliche Niveau ebenfalls bedient werden kann ‒ vom Anfänger, der Grundkenntnisse für die alltägliche Konversation mit den ausländischen Geschäftspartnern benötigt, bis zum Sprachprofi, der seine Sprachkenntnisse auf ein verhandlungssicheres Niveau anheben möchte.

Vorteile für die Studierenden
Als Studierende der Romanistik werden Sie in einem Workshop zum Thema Didaktik professionell auf die Lehrtätigkeit vorbereitet, in dem Sie Ihre bislang erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Studium vertiefen. Die Teilnahme hieran wird Ihnen zertifiziert; zudem kann Ihnen das Abhalten eines Sprachkurses mit 2 CP im fächerübergreifenden Wahlpflichtbereich angerechnet werden. Außerdem erhalten Sie die Möglichkeit, Kontakt zu lokalen Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen und (Non-Profit-) Organisationen herzustellen. Die Kooperationspartner bieten den Studierenden der Romanistik im Gegenzug einen Praktikumsplatz, einen Nebenjob oder ein Volontariat an, in denen studienbegleitend Berufserfahrung gesammelt und der Berufseinstieg vorbereitet werden kann.

Vorteile für die Kooperationspartner
Der Austausch bietet für die Unternehmen, Stiftungen und Organisationen Vorteile in mehrfacher Hinsicht: Durch den Spracherwerb kann die Kommunikation mit Handelspartnern und Kunden aus dem romanischen Sprachraum direkt in der Fremdsprache erfolgen, was sich positiv auf die internationalen Geschäftsbeziehungen auswirken kann. Darüber hinaus knüpfen die Partner Kontakt zu leistungsstarken und motivierten potenziellen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und profitieren insgesamt durch die Vernetzung mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Weitere Informationen finden Sie in unserem undefinedFlyer.

Kontakt

Ann-Kristin Siegers

Gebäude: 24.52
Etage/Raum: 00.24
Tel.: +49 211 81-14372

Juliane Niedner

Gebäude: 24.51
Etage/Raum: 00.26
Tel.: +49 211 81-12974
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen