Aktuelle Lehre (Wintersemester 2017/2018)

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Veranstaltungen der Lehrpersonen der Romanistik IV. Die Veranstaltungebelegung erfolgt über das elektronische Lehrveranstaltungsverzeichnis (HisLSF); klicken Sie für weitere Informationen einfach auf die Links unter den jeweiligen Veranstaltungen.

undefinedProf. Dr. Elmar Schafroth

undefinedKathrin Andree

undefinedRiccardo Imperiale

undefinedDr. Martina Nicklaus

undefinedCinzia Tanzella

undefinedNora Wirtz

Lehrveranstaltungen Prof. Dr. Elmar Schafroth

Diatopische Varietäten und sprachliche Minderheiten in Frankreich

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth

Das Thema wird aus linguistischer, sprachgeschichtlicher, sprachpolitischer und soziolinguistischer Sicht behandelt. Eine Auswahl aus folgenden Inhalten wird Gegenstand des Seminars sein:

  • Überblick / Sprachkarte
  • Begriffsbestimmungen, forschungsgeschichtliche und wissenschaftstheoretische Einordnung der Thematik
  • Dialekt vs. Varietät
  • Sprachgeschichtlicher Hintergrund: Romanisierung, Sub-, Super-, Adstrate, französische (Sprach-)Politik
  • Die europäische Charta und der französische Sonderweg (liste Cerquiglini u.a.)
  • français de référence: Bezugsgröße und problematische Kategorie
  • Diatopische Varietäten des Französischen und Minderheitensprachen als Sub- und Adstrate:
    • Okzitanisch (Geschichte inkl. Sprachpolitik; Sprachprofil)
    • français régional du Midi (Sprachprofil; soziolinguistische und aktuelle sprachpolitische Aspekte)
    • Elsass und Lothringen (Geschichte inkl. Sprachpolitik und kurzes Sprachprofil des Elsässischen)
    • français régional de l’Alsace (Sprachprofil; soziolinguistische und aktuelle sprachpolitische Aspekte)
    • Baskisch (Geschichte, Sprachpolitik, kurzes Sprachprofil Baskisch, Einflüsse auf das Französische)
    • Bretonisch (Geschichte, Sprachpolitik, kurzes Sprachprofil Bretonisch, Einflüsse auf das Französische)
    • Katalanisch (Geschichte, Sprachpolitik, kurzes Sprachprofil Katalanisch, Einflüsse auf das Französische)
    • Flämisch (Geschichte, Sprachpolitik, kurzes Sprachprofil Flämisch, Einflüsse auf das Französische)
  • Regionaler Wortschatz
    • Gesamtüberblick und Einzelbeispiele
    • Regionalfranzösische Lexikographie
  • Regionale Aussprachen in Frankreich: Gesamtüberblick und Einzelbeispiele
  • Korpuslinguistik (TCOF: Traitement de corpus oraux en français, u.a.)

  • Donnerstag, 16:30 - 18:00 (wöchentlich, 12.10.2017 - 01.02.2018)

Diatopische Varietäten und sprachliche Minderheiten in Italien

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth

Das Thema wird aus linguistischer, sprachgeschichtlicher, sprachpolitischer und soziolinguistischer Sicht behandelt. Eine Auswahl aus folgenden Inhalten wird Gegenstand des Seminars sein:

  • Überblick / Sprachkarte
  • Begriffsbestimmungen, forschungsgeschichtliche und wissenschaftstheoretische Einordnung der Thematik
  • Dialekt vs. Varietät
  • Sprachgeschichtlicher Hintergrund: Romanisierung, Sub-, Super-, Adstrate, italienische (Sprach-)Politik
  • Die europäische Charta und das Verhalten Italiens
  • italiano standard: Bezugsgröße und problematische Kategorie
  • geosinonimi, geoomonimi
  • Diatopische Varietäten des Italienischen und Minderheitensprachen als Sub- und Adstrate:
    • Südtirol (Geschichte, Sprachpolitik; Varietätenraum Südtirol; Einflüsse auf das Italienische)
    • Sardinien (Geschichte, Sprachpolitik; kurzes Sprachprofil des Sardischen; italiano regionale della Sardegna)
    • Friuli-Venezia Giula (Geschichte, Sprachpolitik, kurzes Sprachprofil des Friaulischen, Einflüsse auf das Italienische)
  • Aussterbende Minderheitensprachen: Sonderfall cimbro (germanische Sprachinseln in Norditalien)
  • weitere ausgewählte Minderheitensprachen (Bündelungen)
  • Die Toskana: zum Verhältnis von Standard, Dialekt und Regionalitalienisch
  • weitere ausgewählte italiani regionali

  • Donnerstag, 14:30 - 16:00 (wöchentlich, 12.10.2017 - 01.02.2018) - 2513.U1.32 (Z 16)

Einführung in die Diskurslinguistik (Französisch)

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth

Eines der wichtigsten Ziele der Diskurslinguistik ist die „Ermittlung und Beschreibung typischer Denk- und Handlungsmuster aufgrund sprachlicher Daten” (Niehr 2014). In diesem Seminar soll die Forschungstradition der (deskriptiven) linguistischen Diskursanalyse aufgearbeitet und ihre Methoden und Theorien dargestellt sowie an deutschen und französischen Texten (in Form elektronischer Sprachkorpora), insbesondere bezüglich Lexik, Metaphorik und Argumentation, exemplifiziert werden. In diesem Zusammenhang wird auch der Beitrag der Korpuslinguistik für die Diskurslinguistik untersucht werden. Schließlich wird auch auf den Begriff der Diskurstradition, den Zusammenhang zwischen Frame-Semantik und Diskursanalyse und den französischen Typus der Diskursanalyse (analyse du discours) eingegangen werden.

  • Mittwoch, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 11.10.2017 - 31.01.2018) - 2513.U1.30 (Z 18)

Einführung in die romanistische Sprachwissenschaft

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth, Rolf Kailuweit

In dieser Einführungsvorlesung soll ein erster Überblick über die wichtigsten Teilgebiete der romanischen Sprachwissenschaft sowie die Gliederung und Entstehung der romanischen Sprachen gegeben werden. Besonderer Wert wird hierbei auf die Vermittlung von fachspezifischen Methoden gelegt, die bei der Analyse romanischer Sprachen angewandt werden. Die Vorlesung bietet – ergänzt durch die einzelsprachlichen Einführungskurse – einen ersten Einstieg in die Linguistik, der zur selbständigen Vertiefung der Lerninhalte anregen und befähigen soll.

Ergänzend zur Vorlesung stehen multimedial aufbereitete Begleitmaterialen zur Verfügung, die eine Nachbereitung der Vorlesung ermöglichen und weitere Anregungen zum Selbststudium geben können.

 

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Einführungsvorlesung nicht als Vorlesung für das Aufbaumodul Sprachwissenschaft belegt werden kann.

 

  • Mittwoch, 14:30 - 16:00 (wöchentlich, 06.12.2017 - 31.01.2018) - 2332.U1.44
  • Mittwoch, 14:30 - 16:00 (wöchentlich, 18.10.2017 - 29.11.2017) - 2332.U1.44

Italiano L2/LS (A): Dizionari e grammatiche per apprendenti

Univ.-Prof. Dr. Elmar Schafroth

Questo seminario si iscrive al curriculum del nuovo master Italienisch: Sprache, Medien, Translation e rappresenta uno dei due corsi del modulo Sprache vermitteln. Al centro dell'interesse è l'apprendente di italiano come lingua straniera (LS) o lingua seconda (L2) e i suoi bisogni linguistici che dovrebbero essere elaborati in una grammatica e in un learner's dictionary. Analizzeremo prima le esigenze strutturali fondamentali alle quali ciascuno di questi tipi di opere didattiche dell'italiano dovrebbe corrispondere, ponendo l'accento sui dizionari pedagogici e tenendo conto anche dell'aspetto contrastivo (italiano-tedesco). In un secondo passo impareremo come scrivere noi stessi capitoli o articoli per una grammatica e per un learner's dictionary considerando e realizzando le informazioni e le tecniche specifiche di cui hanno bisogno gli apprendenti per cui l'italiano non è la madrelingua e gli insegnanti d'italiano come LS o L2.

  • Donnerstag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 12.10.2017 - 01.02.2018) - 2621.01.31 (Z 16)

Lehrveranstaltungen Kathrin Andree

Orientierungstutorium/Tutorium für internationale Studierende

Kathrin Andree, Sonia López Sánchez

  • Dienstag, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 10.10.2017 - 30.01.2018)

Sprachliche Minderheiten in der Romania

Kathrin Andree

Im Jahre 1992 wurde der Artikel 2 der französischen Verfassung um eine Passage ergänzt, in welchem dem Französischen explizit die Rolle als Sprache der Republik zugestanden wird: « La langue de la République est le français ». Bei genauerem Hinsehen wird jedoch deutlich, dass sich die sprachliche Situation in Frankreich sehr viel komplexer und vielfältiger darstellt, als es diese Formulierung suggeriert. Erst nach intensiverer Lektüre stößt man auf den 2008 ergänzten Artikel 75-1, in dem es heißt: « Les langues régionales appartiennent au patrimoine de la France ». Von welchen (Regional-)Sprachen ist nun hier die Rede? Welchen Status besitzen sie?

Das einführende Beispiel zeigt deutlich, dass neben der offiziellen Amtssprache auch weitere Sprachen in den Blick genommen werden müssen, um ein detailliertes und aussagekräftiges Bild der Sprach(en)landschaft in Frankreich und anderen europäischen Ländern zu zeichnen. Ausgehend von der Definition grundlegender Begriffe werden im Rahmen des Seminars Geschichte, heutige Situation und sprachliches Profil ausgewählter Minderheitensprachen in romanischsprachigen Ländern beleuchtet. Der Fokus liegt auf der Beschreibung der Sprachenvielfalt in Frankreich, Italien und Spanien. In diesem Zusammenhang werden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen europäischer Minderheitensprachen thematisiert, wobei sowohl die nationale als auch die europäische Sprach(en)politik in den Blick genommen werden.

  • Dienstag, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 10.10.2017 - 30.01.2018)

Texttransfer 1 (Französisch)

Dr. Friedhelm Beckmann, Kathrin Andree

Nach einigen grundlegenden übersetzungstechnischen Hinweisen werden zunächst ein Zeitungs-, ein Sach- und ein Märchentext übersetzt, danach ein Gedicht und eine Passage von Hugo (19. Jh.) sowie kurze Textauszüge verschiedener belletristischer und klassischer Autoren des 20. Jhs. (Cocteau u. Troyat; Gide, Aymé, Tournier, Chabrol).

  • Dienstag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 10.10.2017 - 30.01.2018)
  • Mittwoch, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 11.10.2017 - 31.01.2018)

Lehrveranstaltungen Riccardo Imperiale

Angewandte Phraseologie (Italienisch)

Riccardo Imperiale

Der Kurs vermittelt in erster Linie Kenntnisse darüber, auf Basis welcher theoretischen und methodischen Grundlagen Phraseme (allgemeinsprachlich u.a. 'Redensarten', 'Redewendungen') aus kontrastiver Sicht ganzheitlich (d. h. im Hinblick auf sämtliche formale und inhaltliche Eigenschaften) beschrieben werden können. Ausgangs- und Bezugspunkt wird hierbei die Düsseldorfer Lernerplattform Italienisch (vgl. http://lp-italienisch.de) sein, in der seit 2014 gängige Phraseme des Italienischen nach konstruktionsgrammatischen und framesemantischen Prinzipien lernerorientiert dargestellt werden. Die Kursteilnehmer werden zunächst in einige Grundbegriffe der Phraseologie eingeführt, lernen, wie man auf effiziente Weise Wörterbuchrecherchen und Korpusanalysen durchführt und wie man durch deren Auswertung grundlegende Charakteristika von Phrasemen wie beispielsweise ihre syntaktische Variabilität, ihre Bedeutungskomplexität und -vielfalt sowie ihr großes pragmatisches Potenzial erfassen und metalinguistisch darstellen kann.

  • Donnerstag, 14:30 - 16:00 (wöchentlich, 12.10.2017 - 01.02.2018)

Lehrveranstaltungen Dr. Martina Nicklaus

Einführung in das Studium der französischen Sprachwissenschaft

Dr. Martina Nicklaus

Die Veranstaltung versteht sich als Vorbereitung auf das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen des sprach­wissen­schaft­lichen Teils des Romanistikstudiums und wendet sich somit in erster Linie an Studierende der Studieneingangsphase. Sie ergänzt durch einzelsprachliche Vertiefung die Einführungsvorlesung in die romanistische Sprachwissenschaft.

In einem ersten, einführenden Teil werden wir auf die Verbreitung des Französischen sowie auf seine Stellung unter den romanischen Sprachen eingehen. Im Anschluss werden Theorien, Modelle und Methoden der Sprachwissenschaft vorgestellt, auf deren Grundlage die verschiedenen Ebenen der französischen Sprache beschrieben werden sollen (Phonetik/Phonologie, Morphologie, Wortbildung, Lexi­ko­logie, Semantik, Syntax etc.). Im dritten Teil steht die Beschäf­tigung mit der Geschichte der französischen Sprache im Mittelpunkt.

  • Dienstag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 17.10.2017 - 30.01.2018)

Kontrastive Linguistik (It.-Dt.)

Dr. Martina Nicklaus

  • Freitag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 13.10.2017 - 20.10.2017)
  • Freitag, 08:30 - 10:00 (Einzeltermin, 27.10.2017 - 27.10.2017)
  • Freitag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 03.11.2017 - 02.02.2018)

Texttransfer 1 (Italienisch-Deutsch)

Dr. Martina Nicklaus

  • Dienstag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 10.10.2017 - 23.01.2018) - 2491.U1.61 (Z 25)
  • Dienstag, 10:30 - 12:00 (Einzeltermin, 30.01.2018 - 30.01.2018)

Übersetzen literarischer Texte: Italienisch-Deutsch

Dr. Martina Nicklaus

Der Kurs ist Studierenden des Masterstudiengangs Literaturübersetzen mit Sprache Italienisch sowie Studierenden des Masterstudiengangs Italienisch: Sprache Medien, Translation vorbehalten. Nach vorheriger Absprache ist auch eine Teilnahme für weitere Studierende möglich. Vorgesehen ist sowohl die Übersetzung ins Deutsche mit Übersetzungsvergleich als auch der kritische Blick auf autorisierte Übersetzungen deutscher Literatur ins Italienische (durch die Teilnehmer des Kurses mit italienischer Muttersprache).

  • Donnerstag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 12.10.2017 - 01.02.2018) - 2331.02.22 (Z 16)

Lehrveranstaltungen Dott.ssa Cinzia Tanzella

Aufbaukurs Italienisch

Bernadina Rago

Intensives Einüben des Lese-und Hörveständnisses
Vermittlung schriftlicher und mündlicher Ausdrucksmöglichkeiten
Anleitung zum Selbststudium

  • Donnerstag, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 19.10.2017 - 01.02.2018)
  • Freitag, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 20.10.2017 - 02.02.2018)

Grundkurs Italienisch

Bernadina Rago

Intensives Einüben des Lese-und Hörveständnisses
Vermittlung schriftlicher und mündlicher Ausdrucksmöglichkeiten
Anleitung zum Selbststudium

  • Freitag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 10.11.2017 - 02.02.2018) - 2621.01.32 (Z 20)
  • Donnerstag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 09.11.2017 - 01.02.2018)

Italiano L2/LS (B): Costruzioni e variabilità linguistica: un nuovo approccio alla grammatica della lingua d'uso

Angela Cinzia Tanzella

Attraverso una attività di ricerca individuale su corpora digitali di lingua parlata e scritta, nonché la consultazione di modelli di grammatica e di materiali dedicati all'insegnamento/apprendimento dell'italiano - cartacei e in rete cfr. mailinglist, blog, rubriche di consulenza - gli studenti dovranno:

1) fornire una descrizione ragionata degli aspetti semantici, pragmatici e formali del fenomeno focalizzato;

2) approfondire strategie adatte a selezionare un corpus degli elementi di variazione (organizzazione dei dati in griglie linguistiche);

3) intensificare la consapevolezza della grammatica nel rapporto tra norma e variazione.

  • Mittwoch, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 11.10.2017 - 22.11.2017) - 2621.01.34 (Z 8)
  • Mittwoch, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 29.11.2017 - 07.02.2018) - 2621.01.36 (Z 16)

Sprachaufbauseminar A (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella, Giulia Bani

Il corso si sviluppa principalmente sul perfezionamento dell'abilità di produzione scritta (libera e guidata, commento, sintesi) con attività di lettura e comprensione, di analisi e approfondimento grammaticale.

  • Dienstag, 14:30 - 16:00 (wöchentlich, 17.10.2017 - 29.01.2018) - 2332.04.22 (Z 16)

Sprachaufbauseminar B (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella

Nel corso di perfezionerà l'abilità di produzione orale tramite conversazioni e dibattiti tematicamente guidati, presentazioni individuali, scambio di informazioni relative a comprensione di testi auditivi e scritti, giochi di ruolo.

  • Mittwoch, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 18.10.2017 - 31.01.2018)

Sprachbasisseminar A (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella, Giulia Bani

Il corso mira ad approfondire e potenziare la competenza linguistica di livello B1-B2 del Quadro Europero di Riferimento per le Lingue.

Contenuti del corso: Lettura, comprensione e analisi del testo con approfondimento degli aspetti grammaticali e lessicali, produzione scritta.

  • Dienstag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 17.10.2017 - 30.01.2018)

Sprachbasisseminar B (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella

Il corso mira ad approfondire e potenziare la competenza linguistica di livello B1-B2 del Quadro Europero di Riferimento per le Lingue.

Contenuti del corso: Ascolto e comprensione di materiale audio-visivo; conversazione, presentazione di relazioni.
Allo Sprachbasisseminar B si affianca il corso Sprachbasisseminar A.

  • Mittwoch, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 18.10.2017 - 31.01.2018)

Textproduktion in Themen- und Berufsfeldern (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella

Le attività svolte nel corsoserviranno a rafforzare e perfezionare le abilità di: trasposizione orale e scritta di testi complessi e medio-lunghi e di materiale audio-visivo autentico dal tedesco verso l'italiano; sintesi e commento in italiano di testi complessi (italiani e tedeschi) medio-lunghi di tipo narrativo, saggistico, giornalistico e scientifico; distinzione di varianti diatopiche (dialetti e accenti regionali), diastratiche (distinzioni socio-culturali), diafasiche (relative alla situazione comunicativa), diamesiche (di lingua parlata e scritta); produzione orale e scritta precisa e coerente; scrittura creativa; traduzione verso l'italiano.
Nel seminario sono previste diverse forme e tecniche di lavoro(presa-appunti, lettura trasversale, trasposizione, traduzione,sintesi, commento, composizione libera, composizione guidata, pre- eautocorrezione).

  • Freitag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 20.10.2017 - 02.02.2018)

Text im Kontext (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella

In questo corso si lavorerà al perfezionamento dell'abilità di espressione scritta.

Sono previste lettura, analisi e commento del testo;  produzione scritta individuale ed esposizione in plenum.

 

  • Freitag, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 20.10.2017 - 02.02.2018) - 2621.01.31 (Z 16)

Texttransfer 2 (Italienisch)

Angela Cinzia Tanzella

Contenuto del corso: traduzione di testi di lunghezza breve dal tedesco verso l'italiano, analisi contrastiva lessicale e grammaticale.

  • Dienstag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 17.10.2017 - 23.01.2018) - 2331.05.22 (Z 18)
  • Dienstag, 10:30 - 12:00 (Einzeltermin, 30.01.2018 - 30.01.2018)

Lehrveranstaltungen Nora Wirtz, M.A.

Einführung in das Studium der italienischen Sprachwissenschaft

Nora Katharina Wirtz

Die Veranstaltung versteht sich als Vorbereitung auf das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten im Rahmen des sprachwissenschaftlichen Teils des Romanistikstudiums und wendet sich somit an Studierende der Studieneingangsphase. Behandelt werden die Stellung des Italienischen innerhalb der romanischen Sprachen sowie die Geschichte des Italienischen. Zudem wird ein Überblick über zentrale Theorien, Modelle und Methoden der romanischen Sprachwissenschaft sowie über die verschiedenen Beschreibungsebenen der italienischen Sprache (Phonetik/Phonologie, Morphologie, Wortbildung, Lexikologie, Semantik, Syntax etc.) gegeben.

  • Dienstag, 08:30 - 10:00 (wöchentlich, 17.10.2017 - 30.01.2018)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Frank Leinen