Aktuelle Lehre (Sommersemester 2018)

Hier finden Sie alle aktuellen Lehrveranstaltungen des laufenden Semesters für den Lehrstuhl Romanistik II. Um sich für eine Veranstaltung anzumelden, klicken Sie einfach auf den Link. Die Anmeldung erfolgt über das elektronische Lehrveranstaltungsverzeichnis (HISLSF).

undefinedUniv.-Prof. Dr. Rolf Kailuweit

Aline Sara Haist M.A.

Dr. Brigitte Schwarze

Vanessa Tölke M.A.

Trung Thien Tran

Lehrveranstaltungen Univ.-Prof. Dr. Rolf Kailuweit

Doktoranden-/Masterkolloquium Prof. Kailuweit

Rolf Kailuweit

Ziel des Blockseminars ist die Besprechung laufender Projekte für Masterarbeiten und Dissertationen. In entspannter Atmosphäre, unterbrochen von einer gemeinsam organisierten Kaffeepause, stellen die TeilnehmerInnen kurz ihr Thema vor. Anschließend gibt es Zeit zum Diskutieren (Ansatz, Fragestellung, Aufbau, Methodik etc.). Studierende, die in Zukunft eine solche Arbeit bei mir planen, sind als Gäste willkommen. Bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen! Termine (drei Nachmittage an einem Montag, Dienstag oder Mittwoch) werden Mitte April mit den TeilnehmerInnen abgesprochen.

  • Dienstag, 11:30 - 18:00 (Einzeltermin, 19.06.2018 - 19.06.2018)

Lengua y música popular

Rolf Kailuweit

El seminario será en español. Nos ocuparemos de la interrelación entre música y letra en ciertos géneros y constelaciones sociales en el mundo hispánico. Por parte del docente, se hará hincapié en la Argentina, es decir en el tango, el rock, la cumbia villera y el reguetón y sus funciones para la formación de una identidad (lingüística) grupal (de jóvenes marginalizados), pero también nacional. Además se tratará el papel de la música popular en las iniciativas para el mantenimiento de lenguas regionales y minoritarias y para la superación de traumas colectivos como el que resulta del atentado islamista en Madrid 2004. Otras propuestas temáticas son bienvenidas.

BN: Referat, Modulabschluss: Referat und Hausarbeit, bzw. mündliche Prüfung

  • Mittwoch, 12:30 - 14:00 (wöchentlich, 11.04.2018 - 18.07.2018)

Medien und Minderheitssprachen (Französisch/Spanisch)

Rolf Kailuweit

Das MS untersucht die Bedeutung von Medien für den Erhalt von romanischen Minderheitensprachen. Anhand der Situation des Asturischen, Elsässischen, Katalanischen, Korsischen, aber auch Ladinischen und Bündnerromanischen und anderer Sprachen in der Romania werden wir uns fragen, wieweit die jeweilige Präsenz in den Medien reicht, wie sie von den Sprechern beurteilt wird und inwiefern sie deren Sprachverhalten beeinflusst. Mit der Mediatisierung ist auch eine implizite Normierung verbunden, die eine konzeptionell schriftliche Varietät der jeweiligen Sprachen entstehen lässt bzw. verändert. Die Normfindung in den Medien erfolgt dabei oft parallel, bisweilen auch entgegen einer offiziellen Standardisierungspolitik, die von Akademien und Bildungseinrichtungen betrieben wird.

Das MS wird in den ersten zwei Wochen am Donnerstag um 10:30 Uhr stattfinden. Nach einer Einführung werden Themen, Projekte und Aufgaben vergeben. Im Zentrum des MS stehen am Montag, den 18. und Dienstag, den 19. Juni zweitägige Jornadas de estudio / Journées d’étude, an denen Experten aus dem In- und Ausland zu einzelnen Sprachen referieren werden. Die TeilnehmerInnen leisten einen Kurzbeitrag, der in einer vorausgehenden Donnerstagssitzung geprobt und diskutiert werden kann. Eine Abschlusssitzung am letzten Donnerstag der Vorlesungszeit beschließt das Seminar.

BN: Referat, Modulabschluss: Referat und Hausarbeit, bzw. mündliche Prüfung

 

  • Donnerstag, 10:30 - 12:00 (Einzeltermin, 12.04.2018 - 12.04.2018)
  • Donnerstag, 10:30 - 12:00 (Einzeltermin, 19.04.2018 - 19.04.2018)
  • Donnerstag, 10:30 - 12:00 (Einzeltermin, 14.06.2018 - 14.06.2018)
  • Donnerstag, 10:30 - 12:00 (Einzeltermin, 19.07.2018 - 19.07.2018)
  • Montag, (Einzeltermin, 18.06.2018 - 18.06.2018)
  • Dienstag, (Einzeltermin, 19.06.2018 - 19.06.2018)

Migrationslinguistik (Französisch/Spanisch)

Rolf Kailuweit

Das MS versucht eine stärkere Empirie-orientierte Annäherung an das Phänomen der Migration unter romanistischen Blickwinkel. Dabei gehen wir von der Romania aus, die sich unmittelbar in unserer Nähe befindet: Franzosen und Spanier, aber ggf. auch Italiener und Portugiesen, die als alte und neue Migranten in Düsseldorf und Umgebung leben. Es soll untersucht werden, welche Funktion (der Erwerb von) Mehrsprachigkeit im Leben der Migranten hat. Wie erlernen Migranten die Nationalsprache Deutsch, aber ggf. auch deren Dialekte? Welchen Einfluss hat die Migration auf die „sprachliche Architektur“ in Deutschland? Wie entwickeln sich durch die Migration die Sprach-Einstellungen der Migranten, aber auch der aufnehmenden Gesellschaft? Wie verändern sich die Varietäten selbst, die die Migranten mitbringen und weiterhin sprechen? Welche Rolle spielen die Medien dabei, mit denen sie Kontakt zur ihre Herkunftssprache halten?

Das MS wird in der Regel, aber nicht durchgehend am Mittwoch, um 10:30 Uhr stattfinden. Gemeinsame kurze Exkursionen (Feldforschung, Experteninterviews) ins Düsseldorfer Zentrum sind vorgesehen.

BN: Referat, Modulabschluss: Referat und Hausarbeit, bzw. mündliche Prüfung

  • Mittwoch, 10:30 - 12:00 (wöchentlich, 11.04.2018 - 18.07.2018)

Trainingsseminar Sprachwissenschaft (Prof. Kailuweit)

Rolf Kailuweit

Das Seminar dient zur Vorbereitung von Bachelorarbeiten in Romanischer Sprachwissenschaft (insbesondere Spanisch oder Französisch). Nach einer an Beispielen meiner Freiburger Zeit orientierten Einführung in den ersten zwei oder drei Wochen haben die TeilnehmerInnen Gelegenheit, ihre eigenen Projekte vorzustellen und zu diskutieren, so dass das Forschungsdesign in Bezug auf Fragestellung, theoretische Grundlagen, methodisches Vorgehen, Datenanalyse und Darstellung geschärft werden kann.

Leistungsnachweis: BN nach Referat zum eigenen Projekt.

  • Dienstag, 16:30 - 18:00 (wöchentlich, 10.04.2018 - 17.07.2018) - 2513.U1.30 (Z 18)
  • Dienstag, 18:30 - 20:00 (Einzeltermin, 17.07.2018 - 17.07.2018) - 2513.U1.30 (Z 18)

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenProf. Dr. Rolf Kailuweit